Mehr Teilnehmer besuchten Akademie

Spannendes Programm vorgestellt

Layout Grafik

Die Evangelische Akademie Hofgeismar präsentierte ihr neues Semesterprogramm auf der Pressekonferenz (im Hintergrund Kerstin Vogt, Karl Waldeck und Christine Lang-Blieffert, v.li.)
Die Evangelische Akademie Hofgeismar präsentierte ihr neues Semesterprogramm auf der Pressekonferenz (im Hintergrund Kerstin Vogt, Karl Waldeck und Christine Lang-Blieffert, v.li.)

Vor Beginn des neuen Semesters legte die Evangelische Akademie Hofgeismar ihr neues Semesterprogramm und die Teilnehmer-Bilanz des vergangenen Jahres vor. So besuchten 3888 Teilnehmer im Jahr 2012 die insgesamt 68 Tagungen. Das sind 138 mehr Menschen als im Jahr 2011. "Das ist eine Ermutigung für unsere Weiterarbeit", sagte Akademiedirektor Karl Waldeck. Zu den Schwerpunkten im neuen Semester zählen Tagungen, mit denen die Akademie sich den Belangen der Region annimmt. "Wir wollen Evangelische Akademie in und für die Region sein. Das bedeutet nicht, sich ins Provenzielle zurückzuziehen." Zum Programm zählen beispielsweise eine Tagung mit dem Hessischen Sozialministerium, Thema: sozialer Arbeitsmarkt, ein Demografieprojekt in Zusammenarbeit mit Stadt und Landkreis Kassel und eine Veranstaltung zum Fracking. Außerdem gibt es in allen Ressorts Veranstaltungen mit regionalen und überregionalen Bezügen wie eine Nahost-Tagung, eine Reise auf den Spuren Büchners und ein Länderporträt zu Brasilien, dem diesjährigen Gastland der Frankfurter Buchmesse. Außerdem eine Tagung zu Inklusion und Gymnasium, ein nicht nur in Hessen aktuelles Thema.

Waldeck rechnet damit, dass ab April 2014 auf dem Gelände des Gesundbrunnens gebaut wird. Die Evangelische Akademie Hofgeismar wird dennoch mit einer Vielzahl an Tagungen weiterhin in Hofgeismar präsent sein. Darüber hinaus wird sie mit großen Veranstaltungen in Städte der Region gehen. Das teilte Akademiedirektor Karl Waldeck auf der gestrigen Pressekonferenz mit. Bisher sind Gespräche mit kirchlich Verantwortlichen in Fulda, Hanau, Marburg, im Schwalm-Eder-Kreis und mit dem Evangelischen Forum Kassel geführt worden.

Die Baumaßnahmen auf dem Gelände, das der Landeskirche gehört, betreffen vor allem das Gästehaus. Über das Bauprojekt sowie Sanierungsmaßnahmen an weiteren Gebäuden wie Schlösschen und Speisepavillon entscheidet die Synode der Landeskirche als Bauherrin im Herbst.

Zum Stand der Kooperation zwischen den Evangelischen Akademien Hofgeismar und der neuen Evangelischen Akademie Frankfurt, zu der sich die Evangelischen Akademie Arnoldshain und die Stadtakademie Römer 9 zusammengeschlossen haben, sagte Waldeck: "Wie setzen die Vorgaben der beiden Landessynoden von Kurhessen-Waldeck und Hessen-Nassau Zug um Zug um." Dazu gehören regelmäßige Konferenzen der Kollegien beider Akademien, die Abstimmung der jeweiligen Programme und die gemeinsame Konzeptionierung von Veranstaltungen und wechselseitige Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit. Als inhaltliche Bereiche der Zusammenarbeit nannte Waldeck die Themen Jugend, Kultur und Reformation.