Allgemeine Geschäftsbedingungen


Stand 16. November 2012

§ 1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Veranstaltungen der evangelischen Akademie Hofgeismar. Sofern in einzelnen Veranstaltungsausschreibungen abweichende Regelungen getroffen werden, gelten diese.

§ 2 Begriffsbestimmungen

(1) Veranstalter ist die:
Evangelische Akademie Hofgeismar
Gesundbrunnen 11,
34369 Hofgeismar

(2) Veranstaltungen sind Tagungen, Reisen, Foren, Workshops, Konzerte, Gespräche, Bälle und ähnliche vom Veranstalter ausgerichtete Aktivitäten.

(3) Teilnehmende sind die Gruppen oder Privatpersonen, die sich zu Veranstaltungen angemeldet haben.

(4) Veranstaltungsort in Hofgeismar ist die Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar.

§ 3 Pflichten des Veranstalters

Der Veranstalter stellt für die Veranstaltung die Räume und Technik sowie die Verpflegung zur Verfügung. Bei mehrtägigen Veranstaltungen stellt er weiterhin Übernachtungsmöglichkeiten in der Evangelischen Tagungsstätte Hofgeismar zur Verfügung.

§ 4 Teilnahme

Die Angebote des Veranstalters stehen für alle Interessierte offen. Dies gilt nicht für Veranstaltungen, die sich an einen bestimmten Personenkreis richten und als solche ausgeschrieben wurden.

§ 5 Anmeldung

(1) Die Anmeldung erfolgt nur über die vorgedruckten Formulare auf den Veranstaltungsausschreibungen, separaten Anmeldungskarten oder über die Onlineanmeldung auf der Internetseite des Veranstalters. Die Anmeldung soll bis spätestens 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung erfolgen. Bei schriftlicher Anmeldung gilt das Datum des Eingangs.

(2) Sofern in den Ausschreibungen eine abweichende Frist genannt wird, gilt diese.

(3) Anmeldungen gelten nur dann als erfolgt, wenn sie vollständig ausgefüllt sind.

(4) Anmeldungen werden in der Regel in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

(5) Vollständig ausgefüllte Anmeldungen gelten als angenommen und verbindlich, sofern der Veranstalter dem nicht widerspricht.

§ 6 Kosten

(1) Die in der Veranstaltungsausschreibung ausgewiesenen Kosten setzen sich in der Regel aus dem Veranstaltungsbeitrag sowie den Kosten für Unterkunft und Verpflegung zusammen.

(2) Eine nur zeitweise Teilnahme an einer Veranstaltung berechtigt nicht zur Minderung. Dies gilt insbesondere bei Programmänderungen (§ 9). Nimmt ein Teilnehmer einzelne Leistungen infolge vom Veranstalter nicht zu vertretender Umstände nicht in Anspruch, ist eine anteilige Rückerstattung nicht möglich. Gleiches gilt für nicht eingenommene Mahlzeiten.

§ 7 Fälligkeit

(1) Die Veranstaltungskosten sind spätestens zu Beginn der Veranstaltung fällig.

(2) Der Veranstalter kann in der Veranstaltungsausschreibung nach seinem Ermessen eine Vorauszahlung in angemessener Frist verlangen.

(3) Im Falle der Vorauszahlung erstellt der Veranstalter den Teilnehmenden vorab eine Rechnung. Der Zeitpunkt der Fälligkeit wird auf der Rechnung vermerkt.

§ 8 Rücktritt des Teilnehmers

(1) Teilnehmende können bis Veranstaltungsbeginn jederzeit durch Erklärung gegenüber dem Veranstalter vom Vertrag zurücktreten. Maßgebend ist das Datum des Eingangs der Erklärung bei dem Veranstalter.

(2) Der Rücktritt soll schriftlich erfolgen.

(3) Erfolgt der Rücktritt bis zu 10 Tage vor dem Veranstaltungsbeginn, so ist der Rücktritt kostenfrei.

(4) Bei einem Rücktritt ist der Veranstalter berechtigt, dem Teilnehmer 50 % der gebuchten Leistungen in Rechnung zu stellen.

(5) Die Nichtteilnahme an der Veranstaltung ohne ausdrückliche Rücktrittserklärung gilt nicht als Rücktritt. In diesem Fall bleibt der Teilnehmer zur Bezahlung der vollständigen Leistung verpflichtet.

§ 9 Änderung von Programmen

(1) Der Veranstalter kann eine Veranstaltung absagen und vom Vertrag zurücktreten, wenn die erforderliche Mindestteilnehmerzahl bis eine Woche vor der Veranstaltung nicht erreicht wurde.

(2) Der Veranstalter hat weiterhin die Möglichkeit, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere wenn
a. ein Hauptreferent oder eine Hauptreferentin auf Grund von Krankheit oder anderer vom Veranstalter nicht zu vertretener Gründe verhindert ist oder
b. Die Veranstaltungsräume aufgrund von höherer Gewalt nicht zur Verfügung stehen

(3) Der Veranstalter behält sich vor, Veranstaltungsprogramme zu ändern, insbesondere Zeitpläne anzupassen oder Referenten zu wechseln.

(4) Sofern der Veranstalter eine Veranstaltung absagt, besteht kein Anspruch auf die Durchführung dieser Veranstaltung. Der Veranstalter ist nicht zum Ersatz von Reise- oder Übernachtungskosten, Arbeitsausfallkosten oder sonstigen Aufwendungen verpflichtet. Eine Haftung für mittelbare Schäden, insbesondere für entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter, ist ausgeschlossen.

§ 10 Unterbringung

(1) Die Unterbringung erfolgt in der Regel in der Evangelischen Tagungsstätte Hofgeismar. Es besteht kein Anspruch auf konkrete Zimmer, die Belegung erfolgt entsprechend der Anmeldung.

(2) Gebuchte Zimmer stehen dem Teilnehmer ab 14.00 Uhr des Anreisetages zur Verfügung. Ein Anspruch auf frühere Bereitstellung besteht nicht. Am Abreisetag sind die Zimmer bis spätestens 09:00 Uhr geräumt an die Tagungsstätte zu übergeben, sofern keine anderen Zeiten benannt werden.

(3) Erfolgt keine fristgerechte Übergabe, ist der Veranstalter berechtigt, eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Zimmers vom Teilnehmer zu erheben. Die Gebühr beträgt bei einer Rückgabe bis 18:00 Uhr 50 % des Zimmerpreises, bei einer Rückgabe nach 18:00 Uhr 100 % des Zimmerpreises.

(4) Im Falle einer Unterbringung an einem anderen Ort gelten die dortigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

§ 11 Hausordnung

(1) Das Mitbringen von Haustieren ist nicht zugelassen. Behinderten-Begleithunde sind hiervon ausgenommen. Der Halter haftet für Schäden, die vom mitgebrachten Behinderten-Begleithund verursacht werden. Das Mitbringen eines Behinderten-Begleithundes ist bei Anmeldung mitzuteilen.

(2) Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist nicht gestattet.

(3) Im Übrigen ist die Hausordnung der jeweiligen Tagungsstätte zu beachten.

§ 12 Haftung des Teilnehmers

Der Teilnehmer haftet für alle von ihm verursachten Schäden an Gebäude und Inventar nach den allgemeinen zivilrechtlichen Vorschriften.

§ 13 Haftung des Veranstalters

(1) Der Veranstalter haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

(2) Er haftet nicht für Ansprüche gegen Dritte. Dies gilt insbesondere, wenn er lediglich als Vermittler tätig geworden ist.

(3) Soweit bei einer Veranstaltung ein Parkplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Eine Überwachungspflicht des Veranstalters besteht nicht. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden am Fahrzeug, die auf einem überlassenen Parkplatz entstanden sind. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen des Veranstalters.

(4) Für Beschädigungen, Verlust, Diebstahl eingebrachter Sachen und Wertgegenstände der Teilnehmer haftet der Veranstalter nicht.

(5) Zurückgebliebene Sachen werden nur auf Anfrage und Risiko des Teilnehmers nachgesandt. Der Veranstalter verpflichtet sich, die Sachen sechs Monate aufzubewahren.

§ 14 Rechnung

Der Veranstalter hat die Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar beauftragt, die Rechnungsstellung für die Veranstaltungen, die in der Tagungsstätte stattfinden, in ihrem Namen vorzunehmen.

§ 15 Datenschutz

(1) Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass seine personenbezogenen Daten nach den geltenden Datenschutzbestimmungen elektronisch gespeichert und ausschließlich für die interne Verarbeitung, die Abrechnung mit Zuschussgebern sowie zur Versendung von Informationsmaterial der Evangelischen Akademien in Deutschland  genutzt werden. Diese Erklärung ist jederzeit frei widerruflich, soweit nicht eine Speicherung und Nutzung der Daten für die Abrechnung mit Zuschussgebern erforderlich ist.

(2) Die personenbezogenen Daten des Teilnehmers werden nicht an Dritte weitergegeben.

(3) Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt, wenn die Einwilligung zur Speicherung nach Abs. 1 Satz 2 zulässig widerrufen wurde, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich ist oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist.

§ 16 Schlussbestimmungen

(1) Sämtliche Angaben über Termine, Kosten, Beiträge, Leistungen und Programme entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Änderungen der Programme bleiben ausdrücklich vorbehalten. Abweichende Vereinbarungen sind nur in schriftlicher Form möglich und gültig.

(2) Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.

(3) Ansprüche des Teilnehmers gegenüber dem Veranstalter verjähren, mit Ausnahme der Ansprüche aus unerlaubter Handlung, nach einem Jahr ab dem vertraglich vorgesehenen Ende der Veranstaltung.

§ 17 Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so werden dadurch die übrigen Bestimmungen und die Wirksamkeit des Vertrages nicht berührt.