Veranstaltungsdetails

DIE DOCUMENTA 14 Ein Blick zurück nach vorn

Mit großem Medieninteresse wurde die documenta 14 in Athen und Kassel wahrgenommen. Was ist von dieser documenta geblieben? Die Frage geht weit über die der Finanzen oder den Verbleib eines Obelisken in Kassel hinaus. Wie wirkte sich die Ausweitung auf den zweiten Standort Athen aus? Wie sieht aus heutiger Sicht das Feedback zum Ausstellungskonzept und zur Vermittlung aus? In Kassel entsteht das neue documenta Institut, das neben der Unterbringung des documenta archivs der Erforschung sowie der Sichtbarmachung der documenta Geschichte dienen wird. Die Tagung reflektiert den medialen Nachhall in der Kunstwelt und fragt Kurator*innen, Journalist*innen und Chorist*innen, welche Impulse von dieser documenta ausgegangen sind. Welches waren die wesentlichen konzeptionellen Ideen? Wo lagen die Schwierigkeiten? Welche strukturellen und inhaltlichen Voraussetzungen sind für die zukünftige Planung unverzichtbar? Wo wirkt sie vielleicht sogar auf kommende documenta-Ausstellungen weiter?

Termin

08.06.2018 bis 10.06.2018 (18:00 Uhr bis 13:00 Uhr)

Veranstaltungsort

Evang. Tagungsstätte Hofgeismar
Hofgeismar

www.tagungsstaette-hofgeismar.de

Weitere Informationen

Freitag, 8. Juni 2018

18.00 Uhr Beginn mit dem Abendessen

19.00 Uhr Begrüßung

Studienleiterin Kerstin Vogt

19.15 – 19.45 Uhr Eine Re-Vision der d 14

Dr. Harald Kimpel, Kunsthistoriker und Autor, Kassel

19.45 – 21.00 Uhr „Idiome des Widerstands – So erlebte ich die d 14"

Dr. Andreas Mertin, Medienpädagoge und Theologe, Hagen

Samstag, 9. Juni 2018

8.00 Uhr Frühstück

AUSSTELLUNGSKONZEPT DER d 14

9.00 – 10.45 Uhr So haben wir die d 14 verstanden:

Katerina Koskina, Direktorin des Museums für zeitgenössische Kunst (EMST), Athen

Barlachs „Bettler" und der hungernde Buddha – Weltwissen oder globales Missverständnis?

Dr. Ralf Beil, Direktor des Kunst-museums Wolfsburg

10.45 Uhr Stehkaffee/-tee

11.15 Uhr Resonanz auf die d 14 - Eine Auswertung der Besucherbefragung

Prof. Dr. Gerd-Michael Hellstern, Universität Kassel

12.30 Uhr Mittagessen

14.30 Uhr Kaffee und Kuchen

KUNSTVERMITTLUNG

15.00 – 16.00 Uhr Kunstvermittlungskonzepte der documenta

Tanya Gotta-Leger, Bad Camberg

16.00 – 16.30 Uhr d 14: eingreifen und vermitteln von Realitäten

Ayse Güleç, Kassel

16.30 – 18.00 Uhr Gespräch mit den Chorist*innen

• Maximilian Gallo

• Pascal Heussner

• Ulrike Ortwein

• Silke Renner-Schmittdiel

18.00 Uhr Abendessen

DIE d 14 UND DIE MEDIEN

19.00 – 21.00 Uhr Podiumsgespräch mit

• Werner Fritsch, Ressortleiter Kultur HNA, Kassel

• Catrin Lorch, Süddeutsche Zeitung, München

• Peter-Matthias Gaede, Journalist, Hamburg

Sonntag, 10. Juni 2018

8.00 Uhr Frühstück

9.15 Uhr Andacht

Studienleiterin Pfarrerin Kerstin Vogt

AUSBLICKE

10.00 Uhr Perspektiven für die Zukunft der documenta

Susanne Völker, Kassel

Das documenta archiv auf dem Weg zum documenta Institut

Dr. Birgit Jooss, Direktorin des documenta archivs, Kassel

Sehenswert = ankaufswert? – Die Erwerbungen der d 14 für die Neue Galerie

Elena Pinkwart, Wiss. Volontärin der Neuen Galerie Kassel

Ausblicke

Auswertung und Schlusspodium aller anwesenden Referent*innen

12.30 Uhr Ende mit dem Mittagessen

Leitung

Studienleiterin Kerstin Vogt,
Evangelische Akademie Hofgeismar
 
Volker Schäfer,
documenta forum, Kassel
 
Eveline Valtink,
Atheon. Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche,
Kassel

Zielgruppe

Alle Interessierten

Buchungsoptionen / Preis

  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Einzelzimmer), € 196.00
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Zweibettzimmer), € 184.00
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung - ohne Übernachtung/Frühstück), € 126.00
  • Tagungsbeitrag (ohne Verpflegung/ohne Übernachtung), € 75.00

Ansprechpartner

Evangelische Akademie Hofgeismar

Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar

Tel.: (05671) 881-100, Telefax: (05671) 881-154

E-Mail: ev.akademie.hofgeismar@ekkw.de