Veranstaltungsdetails

PERSÖNLICHKEIT Faktoren, Entwicklung und Störung der Persönlichkeit - Neue Impulse im interdisziplinären Diskurs

DIE TAGUNG IST AUSGEBUCHT! EINE WARTELISTE IST ANGELEGT. 

Was macht unsere Persönlichkeit aus und warum? Wie entwickelt sich die Persönlichkeit des Menschen, insbesondere in den entscheidenden ersten Jahren des Lebens? Und wie können Persönlichkeitsstörungen diagnostiziert und überwunden werden, insbesondere im Bereich der Borderline-Persönlichkeitsstörungen? Diesen und weiteren Fragen, die für jeden Menschen von großer Relevanz sind, gehen wir auf dieser Tagung nach. Besondere Beachtung finden hierbei die Ergebnisse der modernen Hirnforschung, die immer mehr an Gewicht gewinnen. Die Tagung ist hochkarätig besetzt und in hohem Maße interdisziplinär ausgerichtet: Es sind führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Hirnforschung, Persönlichkeits- und Entwicklungspsychologie, Psychiatrie, Theologie und Philosophie eingeladen, u.a. der international renommierte Hirnforscher Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Roth. Diese Tagung setzt zugleich das Gespräch zwischen Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Roth und dem Moraltheologen Prof. Dr. Schockenhoff fort, das in den Medien große Beachtung gefunden hat.

Termin

27.10.2018 bis 28.10.2018 (10:45 Uhr bis 13:30 Uhr)

Veranstaltungsort

Evang. Tagungsstätte Hofgeismar
Hofgeismar

www.tagungsstaette-hofgeismar.de

Weitere Informationen

Samstag, 27. Oktober 2018

10.45 Uhr  Begrüßung und Einführung

Dr. Konstantin Broese

 

I / Persönlichkeit – grundlegende Aspekte

11.15 Uhr   Persönlichkeit – was uns ausmacht und warum

Prof. Dr. Jens B. Asendorpf, von 1994 bis 2014 war er Professor für Persönlichkeitspsychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin mit den Forschungsschwerpunkten Persönlichkeit und soziale Beziehungen. Er war langjähriger Herausgeber des European Journal of Personality und Präsident der European Association of Personality Psychology; weiterhin war er 12 Jahre lang am Max Planck-Institut für psychologische Forschung tätig, wo er sich mit der Entwicklung der Persönlichkeit vom Kindes- zum Erwachsenenalter beschäftigte. Zuletzt erschien von ihm: "Persönlichkeit: Was uns ausmacht und warum" (Springer, 2018).

12.30 Uhr  Mittagessen

14.00 Uhr  Das sensible Fenster – die ersten drei Lebensjahre   Beispiele, Erklärungen und Implikationen

Prof. Dr. Sabina Pauen, Lehrstuhlinhaberin für Entwicklungspsychologie und Biologische Psychologie, Psychologisches Institut der Universität Heidelberg; seit 2009 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften; ihr Spezialgebiete sind u.a. die Anfänge des kausalen und funktionalen Denkens bei Säuglingen, außerdem die Anfänge des kategorialen Denkens und des Wissenserwerbs in der frühen Kindheit. Für ihre Forschungsarbeiten zur vorsprachlichen Kategorienbildung erhielt sie den Charlotte-und-Karl-Bühler-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Von ihr erschien u.a. „Was Babys denken: Eine Geschichte des ersten Lebensjahres" (C. H. Beck, 2006) und „Vom Baby zum Kleinkind: Beobachtung, Begleitung und Förderung in den ersten Jahren" (Spektrum/Springer, 2. Auflage 2018).

15.30 Uhr  Kaffeepause

16.15 Uhr  Wie die Persönlichkeit im Gehirn entsteht

Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Roth, Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen Gründungsdirektor des Hanse-Wissenschaftskollegs in Delmenhorst (1997-2008) und Präsident der Studienstiftung des Deutschen Volkes (2003-2011). Er gehört zu den international führenden Hirnforschern und hat zahlreiche Bücher und Artikel im Bereich der Neurobiologie und Neurophilosophie veröffentlicht, darunter „Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten - Warum es so schwierig ist, sich und andere zu verändern" (Klett-Cotta, 12. Druckauflage 2017) sowie „Wie das Gehirn die Seele macht" (Klett- Cotta, 7. Auflage 2017, zus. mit Nicole Strüber).

18.15 Uhr Abendessen

 

II / Persönlichkeit im Diskurs

19.30 - 21.15 Uhr Personsein und Freiheit. Theologische Anthropologie im Gespräch mit der modernen Hirnforschung

Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff, Lehrstuhlinhaber, Institut für Systematische Theologie, AB Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 2001-2008 Mitglied im Nationalen Ethikrat; 2008-2016 Mitglied im Deutschen Ethikrat (2008-2012 stellvertretender Vorsitzender), seit 2009 ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und seit 2010 Mitglied in der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Er ist Autor zahlreicher Bücher, Aufsätze und Artikel, u.a. des Standardwerks „Ethik des Lebens: Grundlagen und neue Herausforderungen" (Herder, 2. Aufl. 2013).

Podium

- Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Roth

- Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff

 

Sonntag, 28. Oktober 2018

8.00 Uhr  Frühstück

9.00 Uhr Rückblick und Einführung in den Tag

Dr. Konstantin Broese

 

III / Psychische Erkrankung und Persönlichkeitsstörung

9.15 Uhr  Wie biologisch sind psychische Erkrankungen? Das Leib-Seele Problem und die klinischen Neurowissenschaften

Prof. Dr. Stefan M. Gold, Neurowissenschaftler und Psychologe, arbeitete nach der Promotion über 10 Jahre als Wissenschaftler an der New York University (NYU) und der University of California Los Angeles (UCLA) in den USA. 2014 wurde er auf die Heisenberg-Professur für Neuropsychiatrie an die Charité Berlin berufen. Seine Forschung befasst sich mit neurobiologischen Grundlagen affektiver Störungen. Er ist Autor zahlreicher Publikationen, u.a. Co-Autor des Beitrags: "Sex-related factors in multiple sclerosis susceptibility and progression", in: Nat Rev Neurol 8(5): 255-263 (2012).

10.45 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr  Persönlichkeit und Persönlichkeitsstörung - Diagnose, neurobiologische Mechanismen und Therapie    Schwerpunkt: Borderline-Persönlichkeitsstörung

Prof. Dr. med. Sabine C. Herpertz, Ärztliche Direktorin der Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Lehrstuhl für Allgemeine Psychiatrie, Heidelberg. Sie beforscht neurobiologische Grundlagen von Persönlichkeitsstörungen und ist Autorin zahlreicher Bücher, Aufsätze und Artikel, außerdem (Mit-) Herausgeberin mehrerer Bücher, u.a. des Standardwerks „Persönlichkeitsstörungen" (Beltz, 7. Aufl. 2016).

12.45 Uhr  Fazit mit den Referentinnen und Referenten

13.00 Uhr Abschluss der Tagung mit dem Mittagessen

Leitung

Studienleiter Dr. Konstantin Broese, M.A., Evangelische Akademie Hofgeismar 

Zielgruppe

Interessierte

Buchungsoptionen / Preis

  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Einzelzimmer), € 184.50
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Zweibettzimmer), € 178.50
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung - ohne Übernachtung/Frühstück), € 149.50
  • Tagungsbeitrag (ohne Verpflegung/ohne Übernachtung), € 110.00

Ansprechpartner

Christine Lerner
Evangelische Akademie Hofgeismar
Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar
Tel.: (05671) 881-118, Telefax: (05671) 881-154
E-Mail: gesellschaft.akademie@ekkw.de