(

Sehr geehrte Damen und Herren,

manchmal muss etwas zu Ende gehen, damit Neues werden kann. Und manchmal muss etwas zerbrechen, damit Befreiung und Leben möglich ist:

„Denn du hast ihr drückendes Joch, die Jochstange auf ihrer Schulter und den Stecken ihres Treibers zerbrochen wie am Tage Midians. Denn jeder Stiefel, der mit Gedröhn daher geht, und jeder Mantel, durch Blut geschleift, wird verbrannt und vom Feuer verzehrt. Denn uns ist ein Kind geboren…“

An Heiligabend werden diese Worte aus dem Buch des Propheten Jesaja (Jesaja 9,1-6) in vielen Gottesdiensten zu hören sein. Starke Bilder, die uns Gerechtigkeit und Frieden im Zusammenhang sehen lassen. Kraftvolle Worte, die unserer Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit eine Sprache geben und den furchtbaren Bildern des Kriegs und der Gewalt etwas entgegensetzen. Die Hoffnung auf ein Zerbrechen des drückenden Jochs auf unserer Schulter mag uns zugleich auch ganz persönlich ansprechen.

„Denn uns ist ein Kind geboren…“ – ich wünsche Ihnen eine frohe und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!

Komm. Akademiedirektor, Theologie & Ethik

Pfarrer Bernd Kappes

Neues Halbjahresprogramm

Unser neues Halbjahresprogramm ist da!

Wir sind froh, nach drei Jahren coronabedingter Programmheft-Pause endlich wieder ein gedrucktes Programm in den Händen zu halten. Wie Sie sehen, haben wir die Gelegenheit genutzt, dem Heft einen neuen Anstrich zu geben. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Gerne senden wir Ihnen natürlich auch ein gedrucktes Exemplar – oder mehrere Hefte zum Weitergeben oder Auslegen.

© EAH

Fortbildung

© EAH

Akademie Online

Israel und Gaza im Fokus

Do, 18. Januar, 16.30 – 18.00 Uhr

Am 07. Oktober 2023 verübte die Hamas ein Massaker an jüdischem Leben. Der darauffolgende Krieg hat bereits unzählige Opfer in Israel und Gaza gefordert. In einem Gespräch mit den beiden Büroleitungen der Friedrich-Ebert-Stiftung Israel und Palästina wollen wir aktuelle Reaktionen und Stimmungen aus der Region wahrnehmen und Raum für einen offenen Dialog schaffen.

Verantwortlich:
Studienleiter*innen Nadja Ahmad und Michael Nann

Geschlossene Veranstaltung

Wege gegen sexualisierte Gewalt in der Kirche

Do, 18. Januar – Fr, 19. Januar

Im Januar 2024 erscheint die Forum-Studie zu „Sexualisierter Gewalt und anderen Missbrauchsformen in der Evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland“. Was sind die zentralen Erkenntnisse?

Wie sollten Kirchen und Verbände mit sexualisierter Gewalt umgehen? Was bedeuten Aufarbeitung, Prävention, Intervention und Betroffenenorientierung konkret? Welche Formen auch theologischer Aufarbeitung sexualisierter Gewalt sind nötig?

Verantwortlich:
Komm. Akademiedirektor Pfr. Bernd Kappes

Fortbildung

© unsplash.com

Fortbildung

© EAH

Geschlossene Veranstaltung

Howto: Kinderakademie

Fr, 19. Januar – So, 21. Januar

Handlungsorientierte Einführung in ein Konzept der politischen Bildung

Die Kinderakademie „Wald“, die vom 19.-21. April 2024 stattfindet, wird in diesem Jahr zusammen mit Studierenden der Universität Kassel geplant und vorbereitet. Die angehenden Lehrer*innen werden in die Konzeption einbezogen und entwickeln Workshops zu selbstgewählten Themen im Bereich der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung. Anschließend werden sie sich in die praktische Durchführung der Kinderakademie ehrenamtlich einbringen.

Verantwortlich:
Studienleiter Dr. Oliver Emde

Bibliodrama

Das Lied der Hanna

Fr, 19. Januar – So, 21. Januar

In ihrem Lied im biblischen Buch Samuel beschreibt Hanna eine Lebenswelt voller Bedrohungen und Rettung. Mit welchen gegenwärtigen Ängsten und Hoffnungen werden wir dabei konfrontiert?

Wir arbeiten und spielen mit bibliodramatischen Impulsen auf äußeren und auf imaginären Bühnen und mit Methoden der physischen und spirituellen Körperarbeit. Im Austausch eigener Erfahrungen werden wir prozessorientiert im Textfeld des Liedes der Hanna unterwegs sein.

Verantwortlich:
Prof. Dr. Gerhard Marcel Martin

Fortbildung

© Harald Häuser

Fortbildung

© Ede Müller

Geschlossene Veranstaltung

Differenzen!? Deutsch-polnischer Theateraustausch

So, 21. Januar – Fr, 26. Januar

JEAH-Jugendakademie

In einer intensiven Woche arbeiten Schüler*innen der zwei Nachbarländer unter Anleitung von Theaterpädagog*innen an unterschiedlichen Inszenierungen, die zum Abschluss in eine öffentliche Theatervorführung münden. In diesem Jahr widmet sich der Austausch dem Thema „Differenzen“: Differenz, das ist der Begriff, den wir während dieses Austauschs musizieren, tanzen und spielen möchten: um ihn zu erfahren, zu analysieren und vielleicht zu überwinden.

Verantwortlich:
Studienleiter Dr. Oliver Emde

Akademie Online

Lehren aus Afghanistan

Do, 25. Januar, 19.00 – 20.30 Uhr

Politik und Kirche zur Evaluation des deutschen Einsatzes in Afghanistan

Der 20-jährige Einsatz in Afghanistan endete 2021 mit dem überhasteten Truppenabzug und der Machtübernahme der Taliban. Die zentralen Interventionsziele der Terrorbekämpfung, Stabilisierung und Armutsminderung wurden nicht erreicht. Der Bundestag hat 2022 eine Enquete-Kommission eingesetzt, um Lehren für die künftige Außen- und Sicherheitspolitik zu ziehen. Die Online-Veranstaltung diskutiert politische und kirchliche Sichtweisen auf den Einsatz.

Verantwortlich:
Studienleiter Michael Nann

Fortbildung

© unsplash.com

Fortbildung

© Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt

Tagung

Grüne Energiewende: Konflikte und Alternativen in und aus Lateinamerika

Fr, 26. Januar – So, 28. Januar

Die weltweite Transformation zu post-fossiler Energiegewinnung wirkt sich auf Rohstoffbedarfe aus, wobei viele benötigte Ressourcen in Lateinamerika liegen. Die Veränderung der fossilen Rohstoffbasis für eine erfolgreiche globale Energiewende hat jedoch komplexe Auswirkungen auf Ökosysteme, Landnutzung und das politisch-soziale Gefüge in Lateinamerika. Die Tagung diskutiert diese Herausforderungen mit Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

Verantwortlich:
Studienleiterin Nadja Ahmad

Akademie Online

Hölle – Ein biblisches Motiv in Geschichte und Gegenwart

Fr, 09. Februar, 14.00 – 17.00 Uhr

Wie ist die Rede von der Hölle entstanden? Welche traditionsgeschichtlichen Linien lassen sich aufzeigen von der Bibel bis zur Gegenwart? Steht die Höllenvorstellung im Widerspruch zum Glauben an Gottes Barmherzigkeit und seinen universalen Heilswillen? Bedarf die Erwartung eines Ortes bleibender Gottesferne der theologischen Kritik? Und schließlich: Welche Resonanz und Relevanz haben Höllenvorstellungen in unserer gegenwärtigen Lebenswelt und Kultur?

Wissenschaftler*innen unterschiedlicher theologischer Disziplinen bringen den aktuellen Stand der Forschung ins Gespräch mit allen Interessierten.

Verantwortlich:
Studienleiter i.R. Pfr. Uwe Jakubczyk

Fortbildung

© Garden delights – Wikipedia

Fortbildung

© unsplash.com

Fortbildung

Personalentwicklungsgespräche wirksam führen

Do, 15. Februar – Fr, 16. Februar

Die Fortbildung unterstützt Führungskräfte der EKKW dabei, Personalentwicklungsgespräche gelingend zu führen. Die Besonderheiten der kirchlichen Organisationskultur werden dabei besonders berücksichtigt.

Die Teilnehmenden reflektieren das Personalent-wicklungsgespräch als Führungsaufgabe und erarbeiten die Potentiale für die Entwicklung des jeweiligen Arbeitsfeldes und für die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Fachliche Impulse, praktische Übungen und kollegiale Beratung wechseln sich ab.

Verantwortlich:
Komm. Akademiedirektor Pfr. Bernd Kappes

Tagung

Vergleichsweise zahm?! – Perspektiven kirchlicher Jugendprotestkultur

Fr, 16. Februar – Sa, 17. Februar

Derzeit fordern Proteste junger Menschen die Kirchen immer wieder heraus, sich zu positionieren. Zugleich scheint die Bandbreite von Aktionsformen innerkirchlicher Jugendbeteiligung begrenzt, hier wird vor allem auf die Beteiligung in Gremienstrukturen gesetzt. Lässt sich überhaupt von kirchlicher Jugendprotestkultur sprechen – und wenn ja, was zeichnet diese aus?

An zwei Tagen werden wir diese und weitere Fragen mit Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen diskutieren.

Verantwortlich:
Studienleiter Dr. Oliver Emde

Fortbildung

© Garden delights – Wikipedia

Fortbildung

© unsplash.com

Tagung

Sprache und Psyche – werde ich gehört?

Sa, 24. Februar, 08.45 – 16.20 Uhr

„Ich bin heute depri!“ Dieser Satz wird gerne auch ohne den Kontext einer Depression verwendet. Aber wie differenziert sich Sprache in diesem Fall? Wie wird psychische Gesundheit in der Gesellschaft kommuniziert? Die Psychiatrie-Tagung 2024 will das Bewusstsein für die Bedeutung von Sprache in Bezug auf psychische Gesundheit schärfen.

Verantwortlich:
Studienleiter Michael Nann

Verpassen Sie keine Neuigkeiten!

Möchten Sie regelmäßig Updates aus der Akademie erhalten? Melden Sie sich jetzt für unseren E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten monatlich unseren Newsletter mit Informationen über unsere aktuellen Veranstaltungen.

Zum Newsletter anmelden

Verpassen Sie keine Neuigkeiten!

Möchten Sie regelmäßig Updates aus der Akademie erhalten? Melden Sie sich jetzt für unseren E-Mail-Newsletter an. Sie erhalten monatlich unseren Newsletter mit Informationen über unsere aktuellen Veranstaltungen.

Zum Newsletter anmelden