Veranstaltungsdetails

AKADEMIE-ONLINE: RADIKALISMUS UND RELIGIONEN Was machen radikales Denken und Handeln von Gläubigen mit der Gesellschaft?

Fundamentalismus, Fanatismus, Dogmatismus, Extremismus, Radikalismus und ähnliche Phänomene kennzeichnen weltweit wesentliche soziale und politische Konfliktlinien in modernen Gesellschaften. Die Begriffe mögen in Nuancen zurecht unterschiedlich belegt sein, ihr öffentlich-medialer Gebrauch weist unentwegt auf die ernsthafte Gefährdung des gesellschaftlichen Friedens und Zusammenhalts hin.

Jenseits der allgemeinen Zustimmung zu den Gefahrenszenarien existiert eine rege Debatte darüber, wie diese Phänomene aufzufassen und ihre Grenzen zum „Zulässigen“, d.h. zum Gesellschafts-, Verfassungs- und Demokratietauglichen zu benennen sind. Offensichtlich bestehen hier Positionsunterschiede zwischen dem Religiösen und dem Politischen. Die Geschichte der Religionen zeigt uns, dass „Radikalismen“ aus der Sicht des zeitlichen Kontextes nur begrenzt erfasst werden können.

Wir diskutieren interdisziplinär vergleichend, wie Theologien des Islam und des Christentums religiös motivierten Radikalismus sehen und ob wesentliche Unterschiede zu sozialwissenschaftlichen Analysen und Ansätzen bestehen. Wir greifen die Frage auf, welche Radikalismus fördernde oder hemmende Potentiale Religionen beherbergen. Im Praxisteil werden Beispiele und Projekte vorgestellt, die sich rund um die Diskussion über Radikalismus in gesellschaftlicher Hinsicht als bedeutsam erweisen und sich etabliert haben
 
Anmeldeschluss ist der 01. November 2022.
 
Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung mit Rechnung.
 
Rechtzeitig vor der Tagung erhalten Sie eine E-Mail mit dem Online-Zugang zugeschickt, mit dem Sie sich am Tag der Tagung einwählen können. In dieser Mail werden weitere organisatorische und inhaltliche Hinweise zur Tagung gegeben.

Termin

10.11.2022 bis 11.11.2022 (13:30 Uhr bis 14:00 Uhr)

Veranstaltungsort

ONLINE Tagung


Weitere Informationen

Donnerstag, 10. November 2022


13.15 Uhr     Einwählen

13.30 Uhr     Begrüßung und Einführung ins Thema

Teil I: Ambivalenz von Radikalität in Christentum und Islam in der Gegenwart

13.45 Uhr     Islamische Sicht
                     * Dr. Ertugrul Sahin, Heidelberg Center for Cultural Heritage (HCCH),
                        Forschungsprojekt Co-Radikalisierungsprozesse und die Folgen
                        für eine produktive Islamkritik

                     Christliche Sicht
                     * Prof. Dr. Rochus Leonhardt, Professor für Systematische Theologie
                        unter besonderer Berücksichtigung der Ethik, Theologische Fakultät
                        der Universität Leipzig
 
14.45 Uhr     Diskussion in Breakout Runden und im Plenum

15.15 Uhr     Pause

Teil II: Ambivalenz von Radikalität in Christentum und Islam in der Geschichte

15.30 Uhr     Islamische Sicht
                     * Prof. Dr. Serdar Kurnaz, Professor für Islamisches Recht in
                        Geschichte und Gegenwart, Berliner Institut für Islamische Theologie
                        der Humboldt-Universität zu Berlin

                     Christliche Sicht
                     * Dr. Aneke Dornbusch, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) an
                        der Universität Bonn, Evangelisch-Theologische Fakultät, Lehrstuhl für
                        Neuere Kirchengeschichte

16.30 Uhr     Diskussion in Breakout Runden und im Plenum

17.00 Uhr     Pause

Teil III: Problemstellung – Radikalismus in der Deutschen Gesellschaft

17.30 Uhr     Radikalismus und Religion: Eine religions- und
                     sozialwissenschaftliche Perspektive
                     Was ist radikal? Einordnung von Zugängen, Ansätzen, Begriffen
                     * Prof. Dr. Gritt Klinkhammer, Professorin für Empirische Religionsforschung
                        und Theorie der Religion an der Universität Bremen

18.10 -
19.00 Uhr     Diskussion in Breakout Runden und im Plenum


Freitag, 11. November 2022

8.15 Uhr       Einwählen

8.30 Uhr       Begrüßung und Vorstellen der Arbeitsgruppen

Teil IV: Radikalismus begegnen

8.40 Uhr       Arbeitsgruppen (in zwei Durchgängen)

                     1. Violence Prevention Network (VPN)
                     VPN bietet Maßnahmen der Prävention, Qualifizierung und Deradikalisierung
                     als Antwort auf die allgemeine Hilflosigkeit im Umgang mit religiös begründetem
                     Extremismus an. Die Beratungsstelle fördert die Stärkung der Toleranz von
                     unterschiedlichen Weltsichten sowie die Früherkennung, Vermeidung und
                     Umkehr von Radikalisierungsprozessen.
                     * Ugur Baykan, Violence Prevention Network, Frankfurt am Main

                     2. Scriptural Reasoning
                     „Denken anhand der Schrift“ ist interreligiöse Begegnungsarbeit und ein
                     gemeinsames Ringen um die Bedeutung religiöser Texte über Traditionsgrenzen
                     hinweg.
                     * Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den Interreligiösen Dialog (EKBO),
                        ab 15.11. Referent für interreligiösen Dialog (Schwerpunkt Islam) im  Zentrum Oekumene
                     * Dr. Mohammed Naved Johari, Islamologe & Sozialpädagoge, freischaffender Referent,
                        Coach in eigener Praxis und Imam der Gemeinde: Islamische Informations- &
                        Serviceleistungen e. V. (gemeinnützig), Frankfurt am Main

                     3. Religiöse Verschwörungsnarrative
                     Gerade im kirchlichen sowie im Sekten-Umfeld gibt es sehr unterschiedliche teils
                     radikale Narrative, die in der Öffentlichkeit durchaus als kirchliche Positionen
                     wahrgenommen werden. Corona werde darin manchmal als Vorbote einer Apokalypse
                     beschrieben, manchmal auch als Strafe Gottes.
                     * Matthias Blöser, Projektreferent Demokratie stärken, Zentrum Gesellschaftliche
                        Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Mainz

12.00 Uhr     Pause

Teil V: Konsequenzen für die Theologie

12.30 Uhr     Statements der Referent*innen und der Teilnehmer*innen mit Diskussion
                     * Dr. Aneke Dornbusch, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) an
                        der Universität Bonn, Evangelisch-Theologische Fakultät, Lehrstuhl für
                        Neuere Kirchengeschichte
                     * Prof. Dr. Mohammad Gharaibeh, Professor für Islamische Ideengeschichte
                       der postklassischen Periode, Berliner Institut für Islamische Theologie
                       der Humboldt-Universität zu Berlin

13.20 Uhr     Verabschiedung, Feedback und Dank

13.30 Uhr     Ende der Veranstaltung

Leitung

Dr. Rüdiger Jungbluth,
Evangelisches Forum, Kassel

Dr. Ertugrul Sahin,
Heidelberg Center for Cultural Heritage (HCCH), Universität Heidelberg

Studienleiterin Pfarrerin Christina Schnepel,
Evangelische Akademie Hofgeismar

Studienleiter Pfarrer Bernd Kappes,
Evangelische Akademie Hofgeismar
 
in Kooperation mit
 
Zentrum Oekumene, Frankfurt am Main
Religionspädagogisches Institut der EKKW und der EKHN, Frankfurt am Main
 

Zielgruppe

alle Interessierte

Buchungsoptionen / Preis

  • Tagungsbeitrag - Online-Tagung, € 40.00

Ansprechpartner

Claudia Bochum
Evangelische Akademie Hofgeismar
Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar
Tel.: (05671) 881-122 (08:30 - 11:00 Uhr)
Fax: (05671) 881-154
E-Mail: claudia.bochum@ekkw.de