Veranstaltungsdetails

GEWALT UND NACHHALTIGE KONFLIKTLÖSUNGEN IN LATEINAMERIKA im Gespräch mit Kirchen, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft

Die Hofgeismarer Lateinamerikagespräche 2019 thematisieren die verschiedenen Dimensionen der Gewalt in Lateinamerika und analysieren Fragen ihrer Ursachen. Sie stellen zusätzlich Vorschläge und konkrete Initiativen vor, wie eine konstruktive Konfliktlösung einen Beitrag für erfolgreiche Entwicklungspolitik leisten kann. Hierfür werden Referent/-innen aus Wissenschaft, Politik sowie kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen eingeladen, aktuelle Arbeiten und Diskussionsbeiträge vorzustellen. Gemeinsam mit dem Publikum sollen die Chancen zur Überwindung der Gewalt und entwicklungspolitische Lösungsansätze diskutiert werden. Wichtiger Orientierungspunkt der Gespräche hin zu nachhaltigem Frieden sind die Sustainable Development Goals der United Nations (SDG).

Termin

11.01.2019 bis 13.01.2019 (18:00 Uhr bis 13:00 Uhr)

Veranstaltungsort

Evang. Tagungsstätte Hofgeismar
Hofgeismar

www.tagungsstaette-hofgeismar.de

Weitere Informationen

Freitag, 11. Januar 2019

18.00 Uhr Beginn der Tagung mit dem Abendessen

19.00 Uhr Begrüßung, Vorstellung und Einordnung des Themas
                 - Studienleiterin Christina Schnepel,
                   Befreiungstheologische Beiträge zum Frieden
                   in Lateinamerika
                 - Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt,
                   Frieden und Gerechtigkeit als Ziel der SDGs
                 - Prof. Dr. Stefan Peters,
                   Ungleichheit als Faktor für Gewalt in Lateinamerika

19.30 -
21.00 Uhr Gewalt-Frieden-Gerechtigkeit.

                 Befreiungstheologie in Lateinamerika
                 - Prof. Dr. Christine Hatzky,
                   Leibniz Universität Hannover

 

Samstag, 12. Januar 2019

8.00 Uhr  Frühstück

9.30 Uhr  Gewalt als Gefährdung für Nachhaltige
                Entwicklung in Lateinamerika
               
                Grauzonen staatlicher Gewalt in

                Kolumbien und Mexiko
                - Dr. Alke Jenss,
                  Albert-Ludwigs-Universität, 
                 Arnold-Bergstraesser-Institut, Freiburg

                Das Echo der Guerilla: Wahrnehmungen des
                bewaffneten Kampfes in Lateinamerika

                - Prof. Dr. Klaus Meschkat,
                  Leibniz Universität Hannover

                Repräsentationen der Gewalt in der
                lateinamerikanischen Kultur
                - Prof. Dr. Markus K. Schäffauer,
                  Universität Hamburg

12.30 Uhr Mittagessen

14.30 Uhr Ungleichheit und Formen der Gewalt
                 in Lateinamerika

                 Zentralamerika nach dem Ende der Bürgerkriege
                 - Dr. Hannes Warnecke-Berger, Universität Kassel

                 Die Rückkehr der Aufstandsbekämpfung in Lateinamerika
                 - Prof. Dr. Markus-Michael Müller, Freie Universität Berlin

16.00 Uhr Kaffee, Tee und Kuchen

16.30 Uhr Aufarbeitung der Vergangenheit als notwendiger
                 Schritt zu Nachhaltiger Entwicklung

                 Menschenrechtspolitik in Lateinamerika:
                 Argentinien in vergleichender Perspektive
                 - Dr. Rosario Figarí Layús, Justus-Liebig-Universität Gießen    

                 Gewalt und Trauma in Kolumbien
                 - Anne-Maria Müller, Universitätsklinikum Freiburg

18.00 Uhr Abendessen

19.30 -
21.00 Uhr Kirche und Politik im Gespräch über den Friedensprozess
                 in Kolumbien am Scheideweg

                 - offizieller Vertreter Kolumbiens in Deutschland (N.N.)
                 - Danuta Sacher, Leiterin der Lateinamerikaabteilung, 
                   Brot für die Welt, Berlin

                 - Tom Koenigs, Sonderbeauftragter der Bundesregierung
                    für den Friedensprozess in Kolumbien, Berlin

                 Moderation: Prof. Dr. Stefan Peters

 

Sonntag, 13. Januar 2019

8.00 Uhr  Frühstück

9.00 Uhr  Herausforderungen für einen nachhaltigen Frieden

                Gefahrengebiet Rohstoffabbau: Zum Zusammenhang von 
                Extraktivismus und
Frieden in Kolumbien
                - Dr. Kristina Dietz, Freie Universität Berlin


                Der Beitrag der UN Resolution 1325 zur
                Friedens- und Sicherheitspolitik
                - Anna von Gall, Legal Consultant, Berlin

                Reform der Sicherheitskräfte als Beitrag zum Peace-Building
                - Prof. Dr. Thilo Marauhn, Justus-Liebig-Universität Gießen

 12.00 Uhr Ein- und Ausblicke: Perspektiven für Frieden und Gerechtigkeit

                  - Danuta Sacher, Leiterin der Lateinamerikaabteilung, 
                    Brot für die Welt, Berlin

                  - Prof. Dr. Stefan Peters, CAPAZ, Justus-Liebig-Universität Gießen

12.30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

 

Leitung

Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt, CELA, Universität Kassel
Prof. Dr. Stefan Peters, CAPAZ, Justus-Liebig-Universität Gießen
Studienleiterin Pfarrerin Christina Schnepel, Ev. Akademie Hofgeismar
 
In Zusammenarbeit mit den Universitäten Kassel und Gießen,
dem Zentrum für Forschung mit und zu Lateinamerika (CELA), Kassel,
und dem Instituto Colombo-Alemán para la Paz (CAPAZ), Bogota

Zielgruppe

Interessierte in Geschichte, Sozialwissenschaften, Theologie, Politik und Entwicklungsstudien  

Buchungsoptionen / Preis

  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Vollverpflegung/Einzelzimmer), € 188.00
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Vollverpflegung/Zweibettzimmer), € 176.00
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung - ohne Übernachtung/Frühstück), € 118.00
  • Tagungsbeitrag (ohne Verpflegung/ohne Übernachtung), € 67.00

Ansprechpartner

Claudia Bochum

Evangelische Akademie Hofgeismar

Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar

Tel.: (05671) 881-122, Telefax: (05671) 881-154

E-Mail: claudia.bochum@ekkw.de