Veranstaltungsdetails

KRISEN-KLIMA: UMWELTKONFLIKTE AUS LATEINAMERIKANISCHER PERSPEKTIVE im Gespräch mit Kirchen, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft

Klimawandel, Artensterben, massive Umweltverschmutzungen sind Symptome einer planetarischen Krise, die die Ökosysteme – und damit auch den Menschen – in ihrer Existenz bedrohen. NaturwissenschaftlerInnen sprechen deshalb bereits vom Zeitalter menschengemachter Naturveränderungen, dem Anthropozän. Trotz ihrer globalen Dimensionen hat diese Krise regional, sozial und politisch unterschiedliche Auswirkungen.

Auf der Tagung werden die globalen Facetten der multiplen Umweltkrisen aus der Perspektive Lateinamerikas betrachtet. Dabei werden – gerade was den Konsum angeht – auch die Verflechtungen mit Europa betont. Zugleich diskutiert die Tagung konkrete Lösungen und kreative Antworten auf die globale ökologische Krise aus Lateinamerika.

Termin

24.01.2020 bis 26.01.2020 (18:00 Uhr bis 13:00 Uhr)

Veranstaltungsort

Evang. Tagungsstätte Hofgeismar
Hofgeismar

www.tagungsstaette-hofgeismar.de

Weitere Informationen

Freitag, 24. Januar 2020

18.00 Uhr Beginn der Tagung mit dem Abendessen
19.00 Uhr Einführung
                 Lateinamerika im Anthropozän:
                 Eine Umweltgeschichte von den Anfängen bis zum aktuellen Rechtsruck
                 - Prof. Dr. Eleonora Rohland, CALAS/CIAS, Universität Bielefeld
                 - Prof. Dr. Olaf Kaltmeier, CALAS/CIAS, Universität Bielefeld

19.30 -
21.00 Uhr Imperiale Lebensweise und ökologische Krise in Lateinamerika

                 - Prof. Dr. Ulrich Brand, Universität Wien
                 Moderation: Danuta Sacher, Brot für die Welt, Berlin

Samstag, 25. Januar 2020

8.00 Uhr   Frühstück
9.30 Uhr   Vom Neoextraktivismus zur Green-Economy
                 Neo-Extraktivismus in Lateinamerika nach dem Ende des Rohstoffbooms
                 - Prof. Dr. Stefan Peters, CAPAZ, Justus-Liebig-Universität Gießen
                Von einer Theologie des Extraktivismus zu einer befreienden Theologie
                ökologischer
Verantwortung. Ökofeministische Reflexionen im Kontext
                der globalen Klimakrise

                - Dr. Sandra Lassak, Bischöfliche Aktion Adveniat e. V., Essen
               Alter Wein in neuen Schläuchen?
               Bioenergien in der Bioökonomie
               - Jun.-Prof. Dr. Maria Backhouse, Friedrich-Schiller-Universität Jena
12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Klimawandel: Gesellschaftliche
                 Auswirkungen und politische Lösungen
                 Lateinamerika und die globale Klimapolitik
                 - Dr. Franz Mauelshagen, Vienna Anthropocene Group, Wien
                - Dr. Andrés López Rivera, MPI for the Study of Societies Cologne, Köln
                 Klimawandel, Ernteausfälle, Migration? – 
                Die Bedeutung von Subsistenzwirtschaft in Zacatecas, Mexiko
                 - Dr. Kerstin Schmidt, Universität Bielefeld
                 Erneuerbare Energien in Südmexiko:
                 Der sozial-ökologische Konflikt um Windenergieanlagen
                 im Isthmus von Tehuantepec

                 - Dr. Rosa Lehmann, Friedrich-Schiller-Universität Jena
16.30 Uhr Kaffee, Tee und Kuchen
17.00 Uhr Ein alternatives Gesellschaftsmodell:
                 Zeitwohlstand
                 - Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt, CALAS/CELA, Universität Kassel
                 Moderation: Prof. Dr. Stefan Peters
18.00 Uhr Abendessen
19.30 -
21.00 Uhr Improtheater

                 Fast Forward Theatre, Marburg

Sonntag, 26. Januar 2020

8.00 Uhr   Frühstück
9.00 Uhr   Morgenandacht
9.30 Uhr   Umweltzerstörung und -kriminalität
                 Den Amazonas konsumieren
                 - Dr. Antoine Acker, Universität Zürich
                 Film / Foto-Vortrag:
                 Das Forstmodell Chile:
                 Was unser FSC-Papier mit Landaneignung, Umweltkontamination
                 und Antiterrorgesetz
zu tun hat

                 - Heiko Thiele und Sherin Abu-Chouka,
                   Zwischenzeit Initiative für soziale, ökologische und interkulturelle
                   Forschung, Analyse und Bildung e. V., Berlin

12.00 Uhr Abschluss: Resümee und Ausblick
                 - Prof. Dr. Eleonora Rohland
                 - Prof. Dr. Olaf Kaltmeier
12.30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Leitung

Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt, CALAS/CELA, Universität Kassel
Prof. Dr. Olaf Kaltmeiner, CALAS/CIAS, Universität Bielefeld
Prof. Dr. Stefan Peters, CAPAZ, Justus-Liebig-Universität Gießen
Prof. Dr. Eleonora Rohland, CALAS/CIAS, Universität Bielefeld
Studienleiterin Pfarrerin Christina Schnepel, Ev. Akademie Hofgeismar
 
In Zusammenarbeit mit den Universitäten Kassel, Bielefeld und Gießen,
dem Zentrum für Forschung mit und zu Lateinamerika (CELA), Kassel,
und dem Instituto Colombo-Alemán para la Paz (CAPAZ), Bogota

Zielgruppe

Interessierte in Geschichte, Sozialwissenschaften, Theologie, Politik und Entwicklungsstudien

Buchungsoptionen / Preis

  • Es sind derzeit noch keine Buchungsoptionen für diese Veranstaltung verfügbar

Ansprechpartner

Claudia Bochum

Evangelische Akademie Hofgeismar

Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar

Tel.: (05671) 881-122, Telefax: (05671) 881-154

E-Mail: claudia.bochum@ekkw.de