Veranstaltungsdetails

POLITISCHER UND RELIGIÖSER EXTREMISMUS Aktuelle sozialwissenschaftliche, religionswissenschaftliche und pädagogische Aspekte

Extremismus und Populismus gewinnen immer mehr an Bedeutung. Angesichts dieser bedrohlichen Entwicklung fragen wir nach aktuellen sozialwissenschaftlichen, religionswissenschaftlichen und pädagogischen Ansätzen in Theorie und Praxis, die sich mit dem politischen und religiösen Extremismus sowie dem Populismus kritisch auseinandersetzen. Ein besonderer Akzent liegt hierbei auf der Analyse der Bedrohungspotentiale, der Möglichkeiten der Deradikalisierung sowie der Prävention. Auch der Aspekt Islamfeindlichkeit wird berücksichtigt. 

 
 

Termin

22.02.2020 bis 23.02.2020 (10:30 Uhr bis 13:30 Uhr)

Veranstaltungsort

Evang. Tagungsstätte Hofgeismar
Hofgeismar

www.tagungsstaette-hofgeismar.de

Weitere Informationen

Samstag, 22. Februar 2020

10.45 Uhr Begrüßung und Einführung

                 Dr. Konstantin Broese, M.A.
                 I / Politischer Extremismus und Populismus
11.00 Uhr Rechtsextremismus und Rechtspopulismus
                 in Deutschland: Unterschiede –
                 Gemeinsamkeiten – Verflechtungen

                 Prof. Dr. Uwe Backes,
                 gehört zu den führenden Extremismusforschern und ist
                 stellv. Direktor des Hannah-Arendt-Instituts für
                 Totalitarismusforschung an der TU Dresden.
                 Gemeinsam mit Eckhard Jesse gibt er das Jahrbuch 
                 Extremismus und Demokratie
heraus, das als
                 Standardwerk der Extremismusforschung gilt.
12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Populismus und politische Extremismen –
                 Herausforderung für Erwachsenenbildung,
                 Pädagogik und Schule

                 Prof. Dr. Armin Scherb,
                 langjährige Tätigkeit als Gymnasiallehrer, seit 1998 Lehrbeauftragter
                 an der TU Chemnitz und Akademischer Direktor für Politische
                 Bildung und Didaktik der Sozialkunde an der Universität
                 Bayreuth. Seit 2006 Professor für Didaktik der Sozialkunde
                 mit dem Schwerpunkt Demokratie- und Menschenrechtsbildung 
                 an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist Gründungsmitglied
                 der Gesellschaft für Politische Jugend- und Erwachsenenbildung
                 (GPJE) und seit 2003 Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen
                 Vereinigung für Politische Bildung (DVPB). Von 2006 bis 2009 war
                 er Zweiter Bundesvorsitzender.
15.15 Uhr Podium I / Broese / Backes / Scherb
15.40 Uhr Kaffee/Tee
                 II / Religiöser Extremismus
16.00 Uhr Islamismus und Islamfeindlichkeit –
                 Bedrohungspotentiale und Präventionsmöglichkeiten

                 Dr. Götz Nordbruch,
                 Islam- und Sozialwissenschaftler, Mitbegründer und
                 Co-Geschäftsführer des Vereins ufuq.de. Er ist Vorstandsmitglied
                 der Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus.
17.30 Uhr Podium II / Broese / Baehr / Nordbruch
18.00 Uhr Abendessen
19.30 –
21.00 Uhr Mobilisierungs- und Rekrutierungsstrategien von salafistischen
                 Netzwerken und Radikalisierungsursachen von militanten Salafisten

                 Dr. Dirk Baehr,
                 Politikwissenschaftler, Mitglied des interdisziplinären wissenschaftlichen
                 Kompetenznetzwerkes Radikalisierungsprävention. Er hat an
                 der Universität Köln über die Radikalisierungsursachen von Dschihadisten
                 in Deutschland promoviert.

Sonntag, 23. Februar 2020
  8.00 Uhr Frühstück
  9.15 Uhr Einführung in den Tag
                 III / Beispiele aus der Praxis
  9.30 Uhr Pädagogik im Kontext Rechtsextremismus –
                 Praxiserfahrungen und Bedingungen

                 Gamze Damat,
                 Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin, Promotionsstudentin
                 Uni Tübingen, Referentin für Medienpädagogik bei der Päd.
                 Fachstelle Rechtsextremismus „Rote Linie“ beim
                 St. Elisabeth-Verein e. V.  Marburg.
                 Torsten Niebling,
                 Dipl.-Pädagoge, Leiter der Päd. Fachstelle Rechtsextremismus
                 „Rote Linie“ und Projektleiter „Seed - Prävention im
                 Jugendstrafvollzug“ beim St. Elisabeth-Verein e. V.  Marburg.
10.45 Uhr Kaffee/Tee
11.00 Uhr Pädagogische Handlungsstrategien gegen den religiös
                 begründeten Extremismus

                 Hakan Çelik,
                 Studium der Religionswissenschaft mit Hauptfach Islam und im
                 Nebenfach Rechtswissenschaft. Er ist in der muslimischen
                 Jugendarbeit stark engagiert und lehrte an verschiedenen
                 Hochschulen. Er ist Koordinator der Beratungsstelle Hessen in Frankfurt/M.
                 Wie umgehen mit Syrien-Rückkehrern? De-Radikalisierung junger Menschen
                 Cuma Ülger, M.A.,
                 studierte Islamwissenschaft, Jüdisch-Christliche Religionswissenschaft
                 und Pädagogik. Er ist Projektkoordinator beim Violence Prevention
                 Network sowie Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen.
                 Er arbeitet mit Häftlingen in Hessischen Justizvollzugsanstalten,
                 betreut Radikalisierte, Gefährdete sowie Rückkehrer aus Kriegsgebieten
                 beim Ausstieg aus der extremistischen Szene.
12.15 Uhr Fazit und Abschluss
12.45 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Leitung

Studienleiter Dr. Konstantin Broese, Evangelische Akademie Hofgeismar
 

Zielgruppe

Lehrer*innen, Erwachsenenbildner*innen, Interessierte

Buchungsoptionen / Preis

  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Einzelzimmer), € 135.50
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Zweibettzimmer), € 129.50
  • Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung - ohne Übernachtung/Frühstück), € 99.50
  • Tagungsbeitrag (ohne Verpflegung/ohne Übernachtung), € 60.00

Ansprechpartner

Claudia Bochum

Evangelische Akademie Hofgeismar

Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar

Tel.: (05671) 881-122, Telefax: (05671) 881-154

E-Mail: claudia.bochum@ekkw.de