Kinderakademie: Wie geht’s dem Wald im Klimawandel?

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Kinderakademie: Wie geht’s dem Wald im Klimawandel? 19.04. – 21.04.2024 Weltweit sind die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten im Wald beheimatet, er spendet Menschen und Tieren Atemluft, speichert Wasser und schützt das Klima. Als gigantische Klimafabrik bindet der Wald auch CO2, liefert uns Sauerstoff, filtert und reduziert Schadstoffe und kühlt die Luft. Häufig sind uns diese überlebenswichtigen Funktionen für den Erhalt biologischer Vielfalt nicht bewusst – wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht! Auch, weil der Klimawandel dem heimischen Wald schadet und seinen Fortbestand bedroht, wollen wir diesen besonderen und schützenswerten Ort in den Mittelpunkt unserer Kinderakademie 2024 stellen. Im Reinhardswald in der Nähe von Hofgeismar wollen wir uns zusammen mit Förster*innen, Waldpädagog*innen, Studierenden und der KinderakadeMIEZE die Bedeutung unseres Waldes für das Klima spielerisch erschließen und mit allen Sinnen entdecken. Besonders spannend wird – neben einer Rallye durch den Wald – eine gemeinsame Baumpflanzaktion, in der wir zusammen über 150 Bäume pflanzen werden. Gleichzeitig wollen wir aber auch einige Bäume fällen und dem Wald entnehmen. Ist das nicht komisch? Lasst uns gemeinsam herausfinden, wie das zusammenpasst!   Freitag, 19.04.2024 ab 17:00 Uhr Ankunft 18:00 Uhr Gemeinsames Abendessen 19:00 Uhr Begrüßung und thematischer Einstieg (Dr. Oliver Emde) 19:30 Uhr […]

Fashion Revolution Week Kassel

Stadtteilzentrum Vorderer Westen Elfbuchenstraße 3, Kassel, Hessen, Deutschland

(Lokales) Engagement für sozial-ökologische Nachhaltigkeit in der Textil- und Modeindustrie 27.04.2024 Vor 10 Jahren wurde die globale Kampagne „Fashion Revolution Week“ in Form einer Aktionswoche ins Leben gerufen. Sie erinnert an den tragischen Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Dhaka (2013, Bangladesch) und die bestehenden Missstände in der globalen Textilindustrie – prekäre Arbeitsverhältnisse, Menschenrechtsverletzungen, fehlende Mitbestimmungsmöglichkeiten, mangelhafte Umsetzung gesetzlicher Auflagen, Verbrauch großer Mengen an Wasser, Chemikalien und Energie für die Produktion. Immer stärker werden transparente und faire Lieferketten, die Einhaltung der Menschenrechte und eine öko-faire Produktion gefordert. Hinter dieser Aktionswoche steht ein interdisziplinäres Team, welches sich für öko-faire Mode, bewussten Konsum sowie die Optimierung gesetzlicher Rahmenbedingungen engagiert. Auch in der Stadt und dem Landkreis Kassel setzt sich eine Gruppe von Aktiven für diese Veränderungen ein. Wir laden am 27. April 2024 zu unserer Tagung „Fashion Revolution Week Kassel – (Lokales Engagement) für sozial-ökologische Nachhaltigkeit in der Textil- und Modeindustrie“ ein. Die Tagung schafft Raum, sich über die Umsetzung des deutschen Lieferkettengesetzes zu informieren sowie bestehende Konsumstrukturen zu hinterfragen. Sie bietet die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme, Alternativen auszuprobieren sowie zum Nach- und Weiterdenken. Auf diese Weise leisten wir einen Beitrag für eine positive Veränderung in der Mode- und Textilindustrie und tragen […]

„Protect the Protest!“

Online

AKADEMIE ONLINE Weltweite Protestbewegungen unter Druck 03.05. – 04.05.2024 Alle besitzen das Recht, friedlich zu demonstrieren. Protest hat eine starke transformative Kraft und kann ein bedeutsames Instrument zur Wahrung der Menschenrechte und zur Verringerung von Ungerechtigkeiten sein. Sowohl die Wut über soziale Ungerechtigkeiten oder fehlende Gleichberechtigung als auch die Angst vor Freiheitseinschränkungen treiben die Menschen auf die Straße. Der Protest ist ein effektives Mittel, um Aufmerksamkeit auf bestehende Probleme zu lenken. Dieses Recht wird durch die Menschenrechte der Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit sowie der Meinungsfreiheit gewährleistet und ist wichtiger Bestandteil von Demokratie. Leider ist weltweit eine zunehmende Bedrohung dieses Rechts auf Protest zu beobachten. Die Veranstaltung vertieft das Verständnis für globale Proteste und “Shrinking Spaces“ und trägt dazu bei, die Bedeutung des Engagements für politische und soziale Veränderungen in einer vernetzten Welt hervorzuheben.   Freitag, 03. Mai 2024 15.00 Uhr  Begrüßung Nadja Ahmad und Michael Nann, Evangelische Akademie Hofgeismar 15.15 Uhr  Zivilgesellschaft unter Druck: (Globale) Protestbewegungen, Repression und Erfolgsbedingungen Dr. Larissa Daria Meier, wissenschaftliche Mitarbeiterin Konfliktsoziologie, Universität Bielefeld 16.00 Uhr Pause 16.10 Uhr Repressionsformen bei Protesten anhand der „Protect the Protest-Map" von Amnesty International (Beitrag in englischer Sprache) Catrinel Motoc, Senior Campaigner, Amnesty International, London 17.00 Uhr Pause 17.10 Uhr Vorstellung […]

Bildung in Bewegung – mit dem Format politischer Stadtrundgang

Studienreise

Rundgangs-Exkursion zum Format "politischer Stadtrundgang" nach Hamburg 09.05. – 12.05.2024 Politische Stadtrundgänge existieren – vor allem aus dem Kontext sozialer Bewegungen – bereits seit den 1980ern, haben sich insbesondere in den letzten 20 Jahren aber zu einem festen Format der politischen Bildung etabliert: Antifaschistische Spaziergänge, konsumkritische und postkoloniale Stadtrundgänge oder Stadtführungen zu Stadtentwicklung und Gentrifizierung können von interessierten Einzelpersonen, aber auch von Jugend- gruppen und Schulklassen besucht werden. Die urbanen Bildungsangebote finden i.d.R. als methodisch interaktiv gestalteter Spaziergang zu einem vorher festgelegten Thema statt. An mehreren Stationen werden den Teilnehmer*innen inhaltliche Auseinandersetzungen angeboten. Die angebotene Exkursion richtet sich an (angehende) Pädagog:innen, politische Bildner:innen und Multiplikator:innen der Jugend- und Ewachsenenbildung. Im Rahmen des viertägigen Ausflugs nach Hamburg lernen wir verschiedene spazierende Formate mit unterschiedlichen politischen Schwerpunkten kennen. Ziel ist es, aus einer systematischen Analyse politischer Stadtrundgänge Ideen für die Entwicklung eigener Bildungsangebote im öffentlichen Raum zu generieren. Die Veranstaltung findet u.a. in Zusammenarbeit mit Stadtrundgangster Kassel, Dock Europe e.V. und OpenSchool 21 statt. Ablauf Donnerstag, 9. Mai 2024 ab 11.00 Uhr Anreise und Check In im Dock Europe e.V.,  Bodenstedtstr. 16, 22765 Hamburg 12.00 Uhr Politische Umgebungserkundung Dock Europe e.V. 13.00 Uhr Mittagessen | Verpflegung individuell 14.00 Uhr Analyseraster für Stadtrundgänge (Dr. […]

„Abi – Und dann?!“

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

„JEAH! Jugendakademie“ 21.05.– 23.05.2024 Vor dem Abitur mischt sich die Vorfreude auf das Ende der Schulkarriere häufig mit Ungewissheit vor der Zukunft, vielleicht auch Wehmut beim Gedanken an Abschied und Neuanfang. Die Reflexionstage ermöglichen es, den bisherigen Lebenslauf (und auch den gesellschaftspolitischen Kontext) retrospektiv zu betrachten. In einem geschützten Rahmen und unterstützt durch erfahrene Teamer*innen werden die Teilnehmer*innen mit kreativen Arbeitsweisen und Methoden zu einer Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft angeregt. Buchungsoptionen / Preise: Bei dieser Veranstaltung ist keine Buchung möglich. Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung.   window.onscroll=function() {window.scrollTo(0,0)} setTimeout(function(){window.onscroll=null}, 1200) Dienstag, 21. Mai 2024 Anreise nach Hofgeismar 11:00 Uhr Begrüßung, Ablaufplan, Kennenlernen 12:30 Uhr - Mittagessen 14:00 Uhr Retrospektive: Der Weg durch mein Leben und meine Schulzeit Beispiele der kreativen Beschäftigung mit Leben und Schule (Dr. Brigitte Tecklenburg) 16:00 Uhr – Kaffeepause 16:30 Uhr Eigene künstlerische Verarbeitung von biografischen Erfahrungen (Dr. Oliver Emde) 18.30 Uhr - Abendessen 19.30 Uhr Ausstellungs-Vernissage 21.00 Uhr Abendprogramm: Kino / Yoga Mittwoch, 22. Mai 2024 ab 7.30 Uhr  Frühstück 9.00 Uhr Begrüßung, Warm-Up, "Reste von gestern" 9.30 Uhr Situationen aus meinem Leben – und mögliche Handlungsalternativen (Dr. Brigitte Tecklenburg) 10.30 Uhr Leistung, Erfolg, Konkurrenz und Scheitern: Über die familiäre, […]

75 Jahre Grundgesetz

Evangelische Akademie Frankfurt Römerberg 9, Frankfurt am Main, Deutschland

"Noch kannst Du...Menschen- und Flüchtlingsrechte verteidigen!" 23. Mai 2024 Seine Versprechen, die doch eigentlich Garantien sind, gelten ohnehin längst nicht mehr für alle – schon gar nicht für Menschen, die unter seinem Dach Schutz vor Krieg, Gewalt und Verfolgung suchen. Von Rechtsaußen droht im Wahljahr 2024 zudem ein Generalangriff auf alle Verfassungsgüter, die seiner völkisch-nationalistischen Ideologie im Wege stehen. Zeit also, darüber nachzudenken, was alles auf dem Spiel steht, welchen konkreten Gefahren zentrale demokratische Rechte und Prinzipien derzeit ausgesetzt sind und wie wir Grund- und Menschenrechte trotz alledem gegen die aktuellen Anfeindungen verteidigen können. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht dabei das Flüchtlings- und Asylrecht. Denn dort setzt Rechtsaußen den Hebel seiner allgemeinen Demokratie- und Menschenrechtsfeindlichkeit an und dort stoßen sie auf Widerhall auch in demokratischen Parteien.   Programmflyer herunterladen   Die Tagung ist kostenfrei! Anmeldungen sind bis zum 12. Mai 2024 ausschließlich über folgenden Link möglich: 75 Jahre Grundgesetz - Menschen- und Flüchtlingsrechte verteidigen: Der Paritätische Hessen (paritaet-hessen.org) Kontakt: Frau Meike Haas (meike.haas@diakonie-hessen.de)   Tagungsort: Evangelische Akademie Frankfurt Römerberg 9 60311 Frankfurt

Fallkonferenzen im Jugendstrafrecht

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Wenn schon, dann richtig! 27.05. – 29.05.2024 Im Rahmen des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes wurden die sog. „Fallkonferenzen" als ein Instrument der Jugendhilfe im § 52 SGB VIII gesetzlich verankert, um die einzelfallspezifische Kooperation zwischen den an Jugendstrafverfahren beteiligten Institutionen zu intensivieren. Aber wie soll die Jugendhilfe im Strafverfahren unter den engen Rahmenbedingungen von Beteiligung, Kindeswohl und Datenschutz eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Polizei, Justiz, Schule oder Ausländerbehörde gestalten, um ihren Auftrag zu erfüllen? Das Seminar beschäftigt sich mit Pflichten der Jugendhilfe in diesem Rahmen und entwickelt anhand von Beispielen übertragbare Ergebnisse für die Teilnehmenden. Montag, 27. Mai 2024 12.00 Uhr Mittagessen 13.00 Uhr Begrüßung, Kennenlernen, Erfahrungen, Wünsche, Vorstellung des Programms 14.30 Uhr kurze Pause 14.45 Uhr Fallübergreifende Kooperation: der Grundstein für gelingende Fallkonferenzen 16.15 Uhr Kaffee/Tee und Kuchen 16.45 Uhr Von fallübergreifender zu fallspezifischer Zusammenarbeit 18.15 Uhr Abendessen 20.00 Uhr Informelles Beisammensein Dienstag, 28. Mai 2024 ab 7.30 Uhr Frühstück 9.00 Uhr Beteiligte, Aufträge, Strukturen und Ziele: Wer gehört dazu und wer will eigentlich was? 10.30 Uhr Kurze Pause mit Kaffee/Tee 10.45 Uhr Grundlagen für Fallkonferenzen: Was unterscheidet eine Fallkonferenz von einer Hilfeplankonferenz? Rechtliche Grundlagen aus dem SGB VIII für das Jugendstrafverfahren 12.00 Uhr Mittagessen (und anschließende Pause) 13.30 Uhr Datenschutz […]

Erinnerungskultur und Geschichtspolitik in der politischen Bildung

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Theorie-Praxis Tagung 30.05. – 01.06.2024 Erinnerungen prägen unsere Identität und machen uns zu dem Menschen, der wir sind. Neben individuellen sind gerade auch gemeinsame Erinnerungen entscheidend. Erfahrungen und Erlebnisse verbinden uns mit anderen Menschen und prägen Gesellschaften. Erinnerungskulturen sind dynamisch und verändern sich, sie sind abhängig von gesellschaftlichen Entwicklungen und können auch konflikthaft sein. Welche Geschichtsnarrative und Erinnerungen gibt es innerhalb der pluralen Gesellschaft? Wie werden diese in gesellschaftlichen Diskursen verhandelt und in Erinnerungs- und Geschichtspolitiken etabliert? Wie kann die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen, die Auseinandersetzung mit der deutschen Kolonialgeschichte, aber auch jüngere Beispiele antisemitischer und rassistischer Gewalt in pädagogischen und bildungsbezogenen schulischen und außerschulischen Lernsettings aufgegriffen werden? Wie funktioniert Erinnern in einer diversen (Migrations-) Gesellschaft? Brauchen wir eine andere, eine neue Form des gemeinsamen Erinnerns? Welche Formate der politischen Bildung und der Geschichtsvermittlung sind insbesondere für junge Menschen zeitgemäß und können hier sinnstiftend sein? Diesen Fragen wollen wir im Rahmen der diesjährigen Theorie-Praxis-Tagung nachgehen und dazu Impulsvorträge hören, diskutieren und an aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Diskursen teilhaben. Wir werden in Workshops mit Expert*innen arbeiten und in den Austausch mit historisch-politischen Bildner*innen vor Ort treten, um mit ihnen Erfahrungen aus der Praxis zu teilen. Über drei Tage werden wir […]

Am Anfang war Rassismus…

Universität Kassel / Diagonale 3 / Hörsaal 2 Holländischer Platz, Kassel

Über den Radikalisierungsweg des Mörders von Walter Lübcke Vortrag von Sascha Schmidt und Yvonne Weyrauch Die Politikwissenschaftler*innen Sascha Schmidt und Yvonne Weyrauch setzen sich in ihrem Vortrag mit dem Radikalisierungsweg des Mörders von Walter Lübcke auseinander. Der Neonazi Stephan Ernst hatte den Kasseler Regierungspräsidenten in der Nacht zum 2. Juni 2019 auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen. Der Mord gilt als der erste politisch motivierte Mord an einem bundesdeutschen Politiker durch einen Neonazi in der BRD. Der Täter hätte bereits bei mindestens drei weiteren Anschlägen, die viele Jahre zurücklagen, Menschen auf dem Gewissen haben können. Seinen ersten Brandanschlag hatte er schon als 15-Jähriger, im Jahr 1989, auf ein von türkischen Migrantinnen bewohntes Haus verübt. Im Vortrag zeichnen die beiden Autor*innen nach, wie Ernst sich politisierte, im Zuge seiner ersten Gefängnisstrafe radikalisierte und daran anschließend in der nordhessischen Neonazi-Szene aktiv wurde, ehe er, vermeintlich „abgekühlt“, zum Mörder wurde. Flyer herunterladen  

„Hurra, ein Konflikt!“

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Gewaltfreie Kommunikation als Beitrag zur sozialen Transformation 03.06. – 07.06.2024 Gewaltfreie Kommunikation (GFK) beinhaltet sowohl eine innere Haltung als auch einen Kommunikationsprozess. Beides in Kombination ermöglicht und bereichert den Kontakt mit anderen Menschen und mit sich selbst. Insbesondere bei Konflikten, schwierigen Beziehungen und herausfordernden Situationen gelingt es mittels GFK einfacher und effektiver, einvernehmliche Lösungen zu finden, welche die Bedürfnisse aller beteiligten Personen im Blick haben. In diesem Bildungsurlaub wird die Gewaltfreie Kommunikation in den Blick genommen und sowohl in Theorie und Praxis eingeübt. Durch die Auseinandersetzung mit dem Thema werden die Teilnehmer*innen darin gefördert, konstruktiv Konflikte mit anderen Menschen zu bearbeiten. „Die Antwort auf die Frage nach der Ursache von Gewalt liegt in der Art und Weise, wie wir gelernt haben zu denken, zu kommunizieren und mit Macht umzugehen.“ (Marshall Rosenberg) Die Anerkennung der Veranstaltung als Bildungsurlaub in Hessen gemäß §11 Abs. 1 i.V. m. §12 HBUG liegt vor.   Montag, 03. Juni 2024 09.00 Uhr: Begrüßung und Einstieg ins Thema 10.30 Uhr: Kaffeepause 11.00 Uhr: Kommunikationsmodelle und die GFK-Haltung 12.30 Uhr: Mittagsessen und Mittagspause 14.30 Uhr: GFK Methode: Schritt 1 von 4 Beobachtung 18.00 Uhr: Abendessen Dienstag, 04. Juni 2024 08:30 Uhr: Morgenimpuls 09.00 Uhr: GFK Methode: Schritt 2 […]

Tierethik im Konflikt

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Welche Verantwortung haben wir für Tiere? 07. - 09. Juni 2024 Welche Verantwortung haben wir für Tiere? Und was folgt daraus für unseren Umgang mit den Mitgeschöpfen? Die Tagung führt in die philosophischethischen Grundlagen der Tierethik ein und fragt nach dem moralischen Status von Tieren. Anhand konkreter gesellschaftlicher Handlungsfelder wird diskutiert, was tierethische Grundsätze bedeuten können – in der Landwirtschaft, bei Tierversuchen oder bei der Haltung von Haustieren. Nicht selten gerät die Tierethik hier in Konflikt – in der Regel mit menschlichen Nutzungs- und Wirtschaftsinteressen. Was müsste sich ändern in Politik, Gesellschaft und Kirche, um tierethischen Standards zur Durchsetzung zu verhelfen?   Freitag, 07. Juni 2024 18.00 Uhr Beginn der Tagung mit dem Abendessen 19.00 Uhr Begrüßung und Einführung Pfr. Bernd Kappes Dr. Madeleine Martin 19.30 Uhr Welche Verantwortung haben wir für Tiere? Grundlagen der Tierethik Dr. Friederike Schmitz, Philosophin, Autorin, Berlin 21.00 Get together   Samstag, 08. Juni 2024 8.00 Uhr Frühstück 9.00 Uhr Tierethik im Konflikt • Tierschutzethische Forderungen und rechtliche Gestaltung im Bereich der landwirtschaftlichen Tierhaltung Prof. Dr. Johannes Caspar, Fakultät für Rechtswissenschaft, Universität Hamburg • Politisches Ziel „Reduktion von Tierversuchen“ – geht es voran? Dr. Kathrin Herrmann, Landestierschutzbeauftragte, Berlin 10.30 Uhr Stehkaffee 11.00 Uhr • Heimtierzucht […]

Wer gestaltet die Zukunft Europas?

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Perspektiven nach der Europawahl 2024 14. – 16. Juni 2024 Seit 1979 wählen die Bürger*innen der Europäischen Union ihre Abgeordneten direkt. Im Jahr 2024 sind die Europäer*innen zum zehnten Mal aufgerufen, durch ihre Stimmabgabe am politischen Entscheidungsprozess in der EU teilzuhaben. Wie hoch wird dieses Mal die Wahlbeteiligung vor dem Hintergrund globaler multipler Krisen sein? Wie stark wird der rechtsextreme Flügel des zukünftigen Europaparlaments? Die Tagung analysiert die Ergebnisse der Wahl zum Europäischen Parlament am 9. Juni 2024 und beleuchtet zukünftige Entwicklungen auf europäischer Ebene.   Freitag, 14. Juni 2024 bis 18.00 Uhr Anreise 18.00 Uhr Abendessen 19.00 Uhr Begrüßung und Einführung 19.30 Uhr - 21.00 Uhr In Europa wurde gewählt! Analysen der Europawahl 2024 Dr. Carolin Rüger, Associated Fellow, Institut für Politikwissenschaft und Soziologie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg (angefragt)   Samstag, 15. Juni 2024 ab 7.30 Uhr Frühstück 9.00 Uhr In Deutschland wurde gewählt! Analysen der Europawahl 2024 aus einer deutschen Perspektive Dr. Julia Reuschenbach, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Arbeitsstelle für Politische Soziologie der Bundesrepublik Deutschland, Freie Universität Berlin (angefragt) 10.30 Uhr Stehkaffee/Tee 11.00 Uhr In Polen wurde gewählt! Analysen der Europawahl 2024 aus einer polnischen Perspektive Dr. Andrzej Kaluza, Deutsches Polen-Institut, Darmstadt 12.30 Uhr Mittagessen 14.30 Uhr  Wie […]