Grüne Energiewende – Konflikte und Alternativen

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Konflikte und Alternativen in und aus Lateinamerika im Gespräch mit Kirchen, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft 26.01. – 28.01.2024 Vor dem Hintergrund der Klima- und Energiekrise stehen Gesellschaften weltweit vor einer Transformation hin zu einer post-fossilen Energiegewinnung. Dies verändert bestehende Rohstoffbedarfe. Viele der in Zukunft benötigten Rohstoffe lagern in Lateinamerika. Zugleich bietet die Region Potenzial für den Ausbau großflächiger Wind- und Sonnenenergieanlagen. Soll die globale Energiewende gelingen, muss sich die fossile Rohstoffbasis der Weltwirtschaft fundamental verändern. E-Autos brauchen Kupfer und Lithium, Photovoltaik benötigt Silizium, Windkraftanlagen können nur mit seltenen Erden gebaut werden. Dieser Wandel hat Auswirkungen auf Ökosysteme, Nutzung von Land- und Meeresflächen, das politisch-institutionelle und soziale Gefüge in der Region. Einige lateinamerikanische Länder werden auf Devisen durch Öl- und Gasverkäufe verzichten müssen, während andere Staaten dank Kupfer- oder Lithiumvorräten ihre Einnahmen vervielfachen können. Welche innerstaatlichen Konflikte ergeben sich? Wie verändert sich die internationale Arbeitsteilung im Kontext von Energiewende und wachsenden geopolitischen Rivalitäten um einen sicheren Zugang zu den „neuen“ strategischen Ressourcen? Schon jetzt steht fest: die Energiewende in Deutschland und Europa ist auf Rohstoffe, Land und Arbeit aus Weltregionen wie Lateinamerika angewiesen. Die Tagung erörtert die weitreichenden Implikationen der „grünen“ Interdependenzen in Lateinamerika. Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft diskutieren […]

Mein Europa, dein Europa, welches Europa?

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

„JEAH! Jugendakademie“ 09.02. – 10.02.2024 Die Wahlen zum 10. Europäischen Parlament am 9. Juni 2024 stehen im Mittelpunkt der Jugendakademie. Schüler*innen von acht Schulen entwickeln neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit selbstgewählten politischen Inhaltsfeldern ein eigenes interaktives Veranstaltungsformat für eine Diskussionsrunde mit Kandidat*innen des Europaparlaments. Eine Kooperationsveranstaltung der nord- und osthessischen Europaschulen und den Evangelischen Akademien Hofgeismar und Frankfurt an der Evangelischen Akademie Hofgeismar am 9./10. Februar 2024. (Tagungsflyer hier herunterladen) Buchungsoptionen / Preise: Bei dieser Veranstaltung ist keine Buchung möglich. Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung. window.onscroll=function() {window.scrollTo(0,0)} setTimeout(function(){window.onscroll=null}, 1200)

Hölle

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

AKADEMIE ONLINE Ein biblisches Motiv in Geschichte und Gegenwart 09.02.2024 Wie ist Rede von der Hölle entstanden? Welche traditionsgeschichtlichen Linien lassen sich aufzeigen von der Bibel bis zur Gegenwart? Steht die Höllenvorstellung im Widerspruch zum Glauben an Gottes Barmherzigkeit und seinen universalen Heilswillen? Bedarf die Erwartung eines Ortes bleibender Gottesferne der theologischen Kritik? Und schließlich: Welche Resonanz und Relevanz haben Höllenvorstellungen in unserer gegenwärtigen Lebenswelt und Kultur? Wissenschaftler*innen unterschiedlicher theologischer Disziplinen bringen den aktuellen Stand der Forschung ins Gespräch mit allen Interessierten. Ablauf Freitag, 9. Februar 2024 ab 13.45 Uhr Einwahl & Hinweise zur Technik 14.00 Uhr Begrüßung & Einführung Prof. Dr. Alexandra Grund-Wittenberg Prof. Dr. Dorothea Sattler Studienleiter i.R. Pfr. Uwe Jakubczyk 14.15 Uhr Kurzbesprechung Prof. Dr. Anna Zernecke PD Dr. Eckart Schmidt Prof. Dr. Stefan Michels Prof. Dr. Ulrike Wagner-Rau Prof. Dr. Philipp David anschließend Gesprächsrunde zwischen den Autor*innen und den Respondent*innen 15.50 Uhr Pause 16.00 Uhr Podiumsdiskussion mit allen Teilnehmenden 17.00 Uhr Ende der Veranstaltung Buchungsoptionen / Preise: Die Veranstaltung ist kostenlos. Tagungsflyer herunterladen  

Kostenlos

Personalentwicklungsgespräche wirksam führen

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

PERSONALENTWICKLUNGSGESPRÄCHE WIRKSAM FÜHREN 15.02. – 16.02.2024 Die Fortbildung unterstützt Führungskräfte der EKKW dabei, Personalentwicklungsgespräche gelingend zu führen. Die Besonderheiten der kirchlichen Organisationskultur werden dabei besonders berücksichtigt. Die Teilnehmenden reflektieren das Personalentwicklungsgespräch als Führungsaufgabe und erarbeiten die Potentiale für die Entwicklung des jeweiligen Arbeitsfeldes und für die Zufriedenheit der Mitarbeitenden Fachliche Impulse, praktische Übungen und kollegiale Beratung wechseln sich ab. Ablauf Donnerstag, 15. Februar 2024 14.00 Uhr Seminar-Beginn 15.30 Uhr Kaffeepause 16.00 Uhr Seminar 18.00 Uhr Abendpause Ab 19.00 Uhr Möglichkeit zum kollegialen Coaching Freitag, 16. Februar 2024 9.00 Uhr Seminar 10.30 Uhr Kaffeepause 11.00 Uhr Seminar 12.30 Uhr Mittagspause 13.30 Uhr Seminar 16.00 Uhr Ende des Seminars Buchungsoptionen / Preise Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Einzelzimmer), € 386.50 Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung/Zweibettzimmer), € 381.00 => Buchung eines Zweibettzimmers derzeit ausschließlich über das Textfeld „Anmerkungen“ im Buchungsformular möglich! Tagungspauschale (Tagungsbeitrag/Verpflegung - ohne Übernachtung/Frühstück), € 343.50 Tagungsflyer herunterladen window.onscroll=function() {window.scrollTo(0,0)} setTimeout(function(){window.onscroll=null}, 1200)

5. Digitaler Studientag zum Krieg in der Ukraine

Online

AKADEMIE ONLINE Russischer Imperialismus und zivilgesellschaftliche Solidarität 23.02.2024 Zum zweiten Jahrestag des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine wollen wir die großrussische Ideologie als eines der Motive dieses imperialen Unterwerfungsversuchs diskutieren und einordnen. Neben den realen Verheerungen in der Ukraine, die diese Gewalt hervorruft, wollen wir den Blick aber auch auf die zivilgesellschaftliche Solidarität lenken, die auf ganz unterschiedlichen Feldern die Integration der Ukraine in die westliche Wertegemeinschaft fördert und stärkt. Durch diesen Studientag möchten wir den Antworten auf die Frage näherkommen, ob es sich bei diesem Krieg um einen Systemkonflikt autoritär-diktatorischer Gesellschaften gegen freie, demokratische handelt, oder ob mit einer zerstörten und verwüsteten Ukraine eine geographische Barriere gegen den Westen errichtet werden soll. Freitag, 23. Februar 2024 11.00 Uhr: Begrüßung 11.10 Uhr: Worte in den Tag 11.15 Uhr: Zivilgesellschaftliche Unterstützung der Ukraine: Was tun wir? Pastor Andreas Hamburg, gebürtiger Ukrainer, viele Jahre Pastor in der St. Pauls Kirche in Odessa, heute Friedensbeauftragter der Bremischen Landeskirche Prof. Dr. Beate Mitzscherlich, Professorin für Pädagogische Psychologie und Ethik im Gesundheitswesen, Westsächsische Hochschule Zwickau Susanne Müller, Referentin für Osteuropa, Brot für die Welt Impulse, Rückfragen, Diskussion Moderation: Kerstin Vogt und Dr. Jörg Hermann 12.40 Uhr: Pause 13.00 Uhr: Auseinandersetzung mit der großrussischen Ideologie Prof. […]

Kostenlos

Sprache und Psyche – Werde ich gehört?

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Psychiatrietagung 24.02.2024 "Ich bin heute depri!" Dieser Satz wird gerne auch ohne den Kontext einer Depression verwendet. Aber wie differenziert sich Sprache in diesem Fall? Wie wird psychische Gesundheit in der Gesellschaft kommuniziert? Die Psychiatrietagung 2024 will das Bewusstsein für die Bedeutung von Sprache in Bezug auf psychischer Gesundheit schärfen. Die Veranstaltung spricht trialogisch und mehrgenerationell Menschen an, um einen interdisziplinären Austausch über die Rolle der Sprache in psychiatrischen Zusammenhängen zu fördern. Der Begriff „Trialog“ steht in diesem Kontext für eine inklusive Sicht psychiatrischen Denkens und Handelns und bezeichnet das gleichberechtigte Miteinander von Betroffenen, Angehörigen und Professionellen. Die Tagung umfasst Vorträge, Arbeitskreise und einen intensiven Austausch und richtet sich an Betroffene, Angehörige und Professionelle – sowie an alle Interessierten! Samstag, 24. Februar 2024 Ab 08.45 Uhr: Beginn mit Stehkaffee/Tee 09.15 Uhr: Begrüßung durch das Vorbereitungsteam sowie inhaltliche Einführung – Studienleiter Michael Nann, Ev. Akademie Hofgeismar – Dr. med. Matthias Bender, Ärztlicher Direktor Vitos Klinikum Kurhessen 09.30 Uhr: Wie differenziert sich Sprache im psychiatrischen Kontext? – Stefan Klenk, Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle/Gesundheitsamt Region Kassel Moderation: Dr. med. Matthias Bender 10.15 Uhr: Psychologie to go! (digitaler Impuls) – Franca Cerutti, Psychotherapeutin, Podcasterin und Autorin (virtuell zugeschaltet)  Moderation: Dr. med. Matthias Bender 11.00 […]

Klima im Rampenlicht?

Online

AKADEMIE ONLINE Wie Medien die Krise erzählen 27.02.2024 Obwohl die Klimakrise eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist, gerät sie oft aufgrund anderer Krisen in den Hintergrund. Anders als beispielsweise die Corona-Pandemie, die als Querschnittsthema durch sämtliche Medienkanäle präsent war, scheint die Klimakrise nicht die gleiche durchdringende Aufmerksamkeit zu erhalten. Und das, obwohl sie all unsere Lebensbereiche beeinflusst. Medien tragen in der Berichterstattung über die Klimakrise eine entscheidende Verantwortung, denn die Art und Weise, wie berichtet wird, hat Auswirkungen darauf, wie Menschen die Krise wahrnehmen. Medien vermitteln nicht nur Informationen. Sie können auch Perspektiven, Einstellungen, Emotionen und Handlungen der Menschen positiv und negativ beeinflussen. Deswegen ist es wichtig, zu verstehen, welche strukturellen Probleme in der Darstellung der Klimakrise existieren, was das für Auswirkungen etwa auf den demokratischen Diskurs hat und warum die Krise nicht die Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient. Gemeinsam mit Sara Schurmann (Freie Journalistin, Autorin, Journalismus-Trainerin und Mitbegründerin des Netzwerk Klimajournalismus) und Toralf Staud (Redakteur von klimafakten.de, Journalist und Buchautor) wollen wir Herausforderungen in der Klimaberichterstattung verstehen und Wege diskutieren, wie die Klimakrise ins verdiente Rampenlicht gerückt werden kann. Programm 16:30 Uhr Begrüßung & Einführung 16:40 Uhr Strukturelle Probleme der Klimaberichterstattung und ihre Auswirkungen Sara Schurmann 17:05 Uhr […]

Die Nazis nannten sie „Asoziale“ und „Berufsverbrecher“

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

GESCHLOSSENE VERANSTALTUNG Über das öffentliche Sprechen und Auftreten der Nachfahren von vergessenen Opfergruppen des Nationalsozialismus 09.03. – 10.03.2024 Der öffentliche Umgang mit der langjährigen Diskriminierung von Vorfahren mit dem schwarzen und grünen Winkel birgt Herausforderungen. Über 75 Jahre lang wurden Opfer des Nazi-Regimes ignoriert und als "zu Recht" in Konzentrationslagern gesehen. Familien schwiegen oft schamvoll anstatt ehrend zu erinnern. Am 13. Februar 2020 erkannte der Bundestag einstimmig an, dass niemand, auch nicht diejenigen mit dem schwarzen und grünen Winkel, zu Recht im KZ war. Dies führte zu einem Bedürfnis der Nachkommen, das Familiengedächtnis zu reaktivieren, individuelle Recherchen durchzuführen und sich mit vergleichbaren Geschichten auszutauschen. Die Tagung reflektiert die Entwicklung seit dieser wegweisenden Entscheidung. Teilnehmer aus Deutschland und Österreich berichten über ihre Erfahrungen und den Umgang mit öffentlichen Diskursen. Einige fanden Genugtuung in der Anerkennung ihrer Vorfahren, während andere Kritik und Unverständnis erfuhren. Die Tagung bietet einen geschützten Raum für Selbstreflexion und die Entwicklung von Strategien, wie Einzelpersonen oder Gruppen sich im öffentlichen Raum zu diesem sensiblen Thema positionieren können. Buchungsoptionen / Preise: Bei dieser Veranstaltung ist keine Buchung möglich. Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung.

Fastenaktion 2024

Online

AKADEMIE ONLINE Interessiert mich die Bohne 11.03.2024 Fasten heißt Fragen: Wovon leben wir? Wofür setzen wir uns ein? Was können wir teilen? In der Fastenaktion finden wir Antworten und handeln gemeinsam. Gegen globale Ungerechtigkeiten und gegen die Zerstörung der Schöpfung. Während der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern findet die zentrale Jahresaktion von Misereor statt. Die Fastenaktion steht jährlich unter einem anderen Leitsatz und rückt damit ein Land des globalen Südens und ausgewählte Projektpartner Misereors in den Fokus. 2024 sind es Kleinbäuer*innen aus Kolumbien mit dem Leitsatz „Interessiert mich die Bohne“ zum Thema Ernährung. Denn die Bohne ist wichtig. Auch, wenn sie noch so klein und leicht zu übersehen ist. Denn eine Bohne bedeutet Nahrung. Bedeutet Wachstum. Bedeutet Zukunft. Und diese Erkenntnis wollen wir aus-weiten: Es kommt auf jeden Menschen an. Jede Geschichte ist es wert, erzählt zu werden. Und jede Geschichte ist es wert, gehört zu werden. Darum lassen Sie uns zuhören. Den Kleinbäuer*innen aus Kolumbien. Wir laden Sie herzlich zu einem spannenden Abend rund um das Thema Landwirtschaft und Ernährung ein. Wir werfen einen Blick auf Ungleichheiten zwischen dem globalen Norden und Süden und wollen mit dem Fastenaktionsprojekt aus Kolumbien Mut machen. Die Veranstaltung ist kostenlos! Anmeldungen möglich unter: […]

Politische Bildung im Spiegel der Geschichte

Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar Gesundbrunnen 8, Hofgeismar, Hessen, Deutschland

Ein interdisziplinärer Rück- und Ausblick 15.03. – 17.03.2024 Während politische Bildung in ihrer Praxis häufig historische Perspektiven einbezieht und thematisiert, ist die historische Entwicklung der (schulischen und außerschulischen) politischen Bildung selbst bislang wenig erforscht worden. Die Veranstaltung möchte einen Raum und Rahmen schaffen, um im wissenschaftlich interdisziplinären Austausch die politische Bildung im Spiegel der Geschichte zu betrachten. Historiografische Perspektiven werden hier zusammengeführt, um sie als lebendiges Erbe, kritischen Auftrag und verbindendes Element in aktuelle Diskurse aufzunehmen. Die eigene Professionsgeschichte kann dadurch zu einer bedeutende Reflexionsinstanz für Theorie und Praxis der politischen Bildung werden. Tagungsteam: Prof. Dr. Matthias Busch, Universität Trier Dr. Oliver Emde, Evangelische Akademie Hofgeismar Dr. Felix Prehm, Technische Universität Dresden Benedikt Widmaier, Direktor a.D. Haus am Maiberg Ausführliches Programm (mit Raumangaben) TAGUNGSPROGRAMM Freitag, 15.03.2024 bis 12:00 Uhr Ankunft 12:00 Uhr Begrüßung, Themeneinstieg, Programmübersicht 12:15 Uhr Impuls: "Von Relevanzen und Herausforderungen der Erforschung historischer Praxen politischer Bildung im Unterricht", Prof. Dr. Sabine Reh (DIPF) 12:45 Uhr Mittagessen + Pause 14:00 Uhr Panel I: Zur Geschichte politischer Jugend- und Erwachsenenbildung Politische Bildung im Jugendverband: Von der „staatsbürgerlichen Erziehung“ zur „Veränderung der Lebensbedingungen aller“ Max-Ferdinand Zeterberg Aufgaben, Dimensionen und Probleme einer Kulturgeschichte der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung Dr. Paul Ciupke     Panel […]

Israel und Gaza im Fokus – Teil 3

Online

AKADEMIE ONLINE Israel und Gaza im Fokus - Teil 3 08.04.2024 Kriege und Gewalt prägen uns mehr denn je – die Übernahme der Taliban in Afghanistan, der Krieg Russlands gegen die Ukraine und der Angriff der Hamas auf Israel. Und überall ist unsere Aufmerksamkeit, unser Mitgefühl, unsere Solidarität zu Recht gefordert. Am 07. Oktober 2023 hat der Nahostkonflikt einen neuen und traurigen Höhepunkt erreicht. Mit dem Massaker der Hamas auf jüdisches Leben begann ein Krieg, der bereits schon zu viele Opfer, sowohl in Israel als auch in palästinensischen Gebieten gefordert hat. Der Konflikt und das Leid der Menschen vor Ort machen uns betroffen. Diese bedeutende und zutiefst schockierende Episode im langjährigen Nahostkonflikt hat nicht nur vor Ort, sondern weltweit Reaktionen hervorgerufen. Auch in Deutschland ist der Nahostkonflikt präsenter denn je. Juden und Jüdinnen sind gefährdet. Antimuslimischer Rassismus steigt. Dies zeigt sich durch zunehmend tätliche Übergriffe, einen weit verbreiteten Alltags-Antisemitismus und Rassismus, und vor dem Hintergrund des erstarkenden Rechtsrucks. Nach zwei Veranstaltungen mit Pfarrer Joachim Lenz (evangelischer Propst von Jerusalem) und mit Dr. Ralf Melzer (Büroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung Israel) wollen wir an diesem Abend zu Stimmungen und Reaktionen in Deutschland mit Christoph Dinkelaker (Alsharq, Berlin) ins Gespräch kommen. Warum beschäftigen wir […]

Glaube. Klima. Hoffnung.

Landeskirchenamt Wilhelmshöher Allee 330, Kassel, Hessen, Deutschland

Was Christ*innen mit Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit zu tun haben 20.04.2024 Wie denken eigentlich Christ*innen über soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit? Spiegelt sich ihre Einstellung zu sozialen und ökologischen Themen in ihrem tatsächlichen Alltagsleben wider? Das Forschungsinstitut empirica der CVJM-Hochschule hat in Deutschland und der Schweiz über 2500 Christ*innen zu ihrem Bewusstsein, ihren Einstellungen und ihrem Verhalten zu sozialer Ungleichheit, Armut, dem gesellschaftlichen Zusammenhalt, sowie zum Klimawandel, Wetterextremen und der Frage nach der Zukunft befragt. Ziel der Studie war es herauszufinden, welche Verbindung es zwischen ökologischer Nachhaltigkeit/sozialer Gerechtigkeit und Glauben sowie Theologie gibt. Auf dem Fachtag werden die Ergebnisse der Studie erstmalig vorgestellt und wir wollen gemeinsam mit Ihnen über die Ergebnisse der Ge-Na Studie (Gerechtigkeits- und Nachhaltigkeitsstudie) diskutieren. In interaktiven Workshops erarbeiten wir, was die Ergebnisse für die alltägliche Arbeit in Gemeinden, der Jugendarbeit und im weiteren christlichen Kontext bedeuten. Mehr Infos zur Studie und Anmeldung zum Fachtag unter: https://ge-na-studie.net/start/ Programm: 10.00 Uhr:       Ankommen 10.30 Uhr:        Offizieller Start und Begrüßung 11.00 Uhr:        Präsentation zentraler Ergebnisse 11.45 Uhr:         Diskussion der Studienergebnisse mit den Teilnehmer*innen 12.30 Uhr:        Mittagspause 13.30 Uhr:        Workshops: Transfer in die Praxis Glaube. Klima. Globales Lernen: Die Bedeutung der Ge-Na Ergebnisse für mehr […]